Martin Hinteregger entschied den Testkick der Frankfurter Eintracht bei der PSV Eindhoven mit seinem Treffer. Als Kopfball-Torschütze fiel der Österreicher schon in der Vorsaison häufiger auf - doch als Freistoßspezialist feiert er nun sein Debüt. Eine Extraeinheit hat sich ausgezahlt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hinti versenkt Freistöße am Fließband

Martin Hinteregger erzielte in Eindhoven einen schönen Treffer.
Ende des Audiobeitrags

68 Minuten waren zwischen der PSV Eindhoven und Eintracht Frankfurt gespielt, als Ragnar Ache von den Beinen geholt und auf Freistoß entschieden wurde. Der etatmäßige Schütze Filip Kostic war bereits ausgewechselt. Daichi Kamada hielt sich vom Standort halbrechts, etwa 20 Meter vom Tor, ebenfalls fern.

Hinteregger glänzt als Freistoßschütze

So trabte der bislang noch nicht als Zauberfüßchen bekannte Martin Hinteregger plötzlich an, ließ sich den Ball von Neuzugang Steven Zuber auflegen und volllendete mit einem sehenswerten, präzisen Flachschuss zum Endstand von 2:1 für die Eintracht ins Tor. "Wenn ich das Training dazuzähle, dann war das mein zweiter Freistoßtreffer", sagte der 27-Jährige schmunzelnd.

Ein Zufallsprodukt war dieser Abschluss allerdings nicht, stattdessen belohnte sich Hinteregger für seinen Fleiß. Nach dem Ende der Vorbereitungseinheit am Dienstagvormittag versammelte sich der Defensivspezialist noch mit einigen Teamkollegen im Strafraum, schob eine Extraschicht und feilte mehrere Minuten an seinem Torschuss.

Starke Trefferquote in der vergangenen Saison

Der Abwehrmann hat offenbar Lust an der Offensive gefunden, in der vergangenen Spielzeit erzielte der Nationalspieler in 49 Pflichtspielen neun Treffer (meist per Kopf) und legte drei vor. Doch auch in seinem defensiven Kerngebiet blieb er in Eindhoven fehlerfrei, zuverlässig verrichtet er als kaum zu ersetzender Teil der Abwehrkette konstant gut seine Arbeit.

Und Trainer Adi Hütter sieht Hinteregger inzwischen auch kommunikativer auftreten, nach den Karriereenden von Gelson Fernandes und Marco Russ soll auch Hinti in die Führungsrolle hineinwachsen. Doch noch heißt es Schritt für Schritt denken, noch sind es knapp drei Wochen bis zum Pflichtspiel-Start am 11. September im DFB-Pokal.

Hinteregger sammelt wertvolle Erkenntnisse

Hintereggers Fazit nach dem ersten Vorbereitungsspiel fiel positiv aus: "Wir konnten wertvolle Erkenntnisse sammeln. Hinten haben wir das gut gemacht und taktisch gut agiert. In der Offensive war das auch okay." Auch dank seines ansehnlichen Freistoßtores.