Neue Aufstellung, bessere Einstellung, mehr Mut: Eintracht Frankfurt traut sich gegen RB Leipzig endlich mal wieder etwas zu und überrascht nicht nur den Gegner. Die große Frage: Warum wurde nicht früher was geändert?

Auch in dieser Saison immer am Anfang und in der Mitte der Woche: FUSSBALL 2000 - der Eintracht-Videopodcast. Wir diskutieren alles rund um den Frankfurter Bundesligisten.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Eintracht Frankfurt kann zwar auch gegen RB Leipzig nicht gewinnen. Das Remis gegen das Bundesliga-Spitzenteam zeigt aber, dass die Mannschaft von Trainer Adi Hütter deutlich mehr Potenzial hat, als es die Unentschieden gegen Bielefeld, Stuttgart, Bremen oder Köln vermuten ließen. Eine überraschende Aufstellung mit Erik Durm, Aymen Barkok, Djibril Sow, Filip Kostic und Evan N’Dicka, dazu deutlich mehr Einsatz: Und schon zeigt die Eintracht eine ganz andere Leistung. FUSSBALL 2000 diskutiert: War das nun die Wende zum Guten? Oder muss man sich nach dieser Leistung nur noch mehr über die vergangenen Wochen ärgern?