Sebastien Haller
Sébastien Haller ist momentan die personifizierte Torgarantie bei der Eintracht. Bild © Imago

Sébastien Haller will nach der zweiten Frankfurter Schlappe in Folge nicht alles schlecht reden. Im Gegenteil: Der Torjäger wähnt die Hessen auf einem guten Weg und freut sich bereits auf die Europa League.

Videobeitrag
Haller Interview

Video

zum Video Haller: "Wir müssen positiv bleiben"

Ende des Videobeitrags

Mit der ärgerlichen Niederlage in Dortmund wollte sich Frankfurts Torjäger Sébastien Haller gar nicht lange aufhalten. "Es war kein schlechtes Spiel von uns. Wir müssen uns weiter verbessern", resümierte Haller nach dem 1:3 beim BVB und richtete seine Blicke bereits auf den ersten Europacup-Auftritt der Hessen am Donnerstag bei Olympique Marseille. "Wir spielen nicht auf Unentschieden, sondern um zu gewinnen."

Mit dieser Devise waren die Hessen auch Freitag in Dortmund zur Sache gegangen und wären für ihren mutigen Auftritt fast belohnt worden. "Es wäre mehr drin gewesen. Es war möglich, ein Punkt zu holen", haderte Torschütze Haller, der den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgt hatte. Auch wenn der Ex-Frankfurter Marius Wolf mit seinem 2:1 dann den BVB-Sieg einleitete, konnten die Hessen später mit ihrer Leistung durchaus zufrieden sein.

"Wir verbessern uns täglich"

"Wenn ich vor fünf Wochen vergleiche mit heute – das ist fast komplett unterschiedlich. Ich sehe am Verhalten der Spieler, dass sich jeder verbessern will und für den anderen laufen will", sagte Haller und wähnt sein Team unter Trainer Adi Hütter auf einem guten Weg. "Jeder versteht mehr und mehr, was der Coach will. Für mich geht es besser. Wir verbessern uns, jeder ist fokussiert. Es wird täglich besser."

Bevor es am Wochenende gegen Leipzig weitergeht, steht für die Eintracht zunächst die Europa League vor der Tür. "Wir werden sehen, ob wir physisch stark genug sind", meinte Haller angesichts der anstehenden Englischen Wochen mit wechselnden Auftritten in der Bundesliga und im Europapokal. Besonders Haller freut sich auf die Rückkehr in seine Heimat. "Auch ohne meine Tore jetzt wäre ich glücklich nach Frankreich zurückzukommen. Marseille ist eines der besten Teams der Liga."

Eintracht-Offensive abhängig von Haller

Obwohl die Begegnung vor leeren Rängen stattfinden wird, will Haller im Land des Weltmeisters Eigenwerbung betreiben – und vor allem der Eintracht einen erfolgreichen Europacup-Start bescheren. Denn die ersten Liga-Spiele haben klar gezeigt, dass die Frankfurter in der Offensive derzeit stark abhängig sind von Haller. "Nach meiner ersten Saison bin ich mental und physisch stärker geworden", meinte der Angreifer, der in seinem ersten Bundesliga-Jahr immerhin neun Mal traf. Jetzt hat er schon drei Treffer auf dem Konto und will die Eintracht mit weiteren Toren zurück in die Spur schießen.

Videobeitrag
Die Eintracht beim Training

Video

zum Video Die Eintracht nach der Niederlage in Dortmund

Ende des Videobeitrags