Der DFB-Pokal im Zentrum des Interesses

National-Torhüterin Almuth Schult hat Eintracht Frankfurt ein schwieriges Los beschert. Die Hessen müssen im DFB-Pokal-Halbfinale beim FC Bayern München antreten!

Videobeitrag

Video

zum Video Frankfurt gegen Bayern im DFB-Pokal

Pokalauslosung
Ende des Videobeitrags

Noch ein Schritt bis zum Endspiel in Berlin: Eintracht Frankfurt muss im Halbfinale des DFB-Pokals beim FC Bayern München antreten. Die Nationaltorhüter Almuth Schult hat den Hessen somit ein Hammerlos beschert. Die Eintracht hatte sich in der Runde zuvor noch gegen den SV Werder Bremen durchgesetzt.

FC Bayern ist ein Hammerlos für die Eintracht

Mit dem FC Bayern wartet somit eine äußerst schwer zu lösende Aufgabe. Der 19-fache DFB-Pokal-Sieger und aktuelle Bundesliga-Spitzenreiter geht natürlich als haushoher Favorit in das Duell vor eigenem Publikum. Der letzte Auswärtserfolg der Frankfurter in München liegt fast 20 Jahre zurück: Am 18. November 2000 konnte das damals noch von Felix Magath trainierte Team 2:1 im Olympiastadion gewinnen.

Videobeitrag

Video

zum Video Falkenhain: Schwerstes Los

Rainer Falkenhain
Ende des Videobeitrags

"Keine Frage: Das ist die schwerste aller möglichen Konstellationen. Wir sind in einer absoluten Außenseiterrolle. Aber wir werden nichts herschenken und alles versuchen, um die Überraschung zu schaffen und unseren Traum vom Finale dennoch zu verwirklichen", sagte Sportvorstand Fredi Bobic. Verzichten müssen die Frankfurter dabei auf ihren Superstar Filip Kostic. Der DFB sperrte den Serben nach dessen bösen Foul an Bremens Ömer Toprak für vier Partien. Die Partie findet entweder am 21. oder 22. April statt. In der zweiten Partie empfängt der 1. FC Saarbrücken den Erstligisten Bayer Leverkusen.

Eintracht gewann 2018 den Pokal - gegen München

Sollten die Frankfurter erneut gewinnen, würden sie am 23. Mai zum dritten Mal in den vergangenen vier Jahren am Endspiel in Berlin teilnehmen. 2018 triumphierten die Hessen mit 3:1 gegen den FC Bayern München.