Timothy Chandler und Kevin Prince Boateng

Wenn Eintracht Frankfurt am Samstag Hertha BSC empfängt kommt es zum großen Wiedersehen. Nicht nur Ex-Manager Fredi Bobic kommt an den Main zurück, auch Ex-Anführer Kevin-Prince Boateng. Zeit für Nettigkeiten gibt's aber keine.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Chandler über Wiedersehen: "Erst hinterher gibt es einen Kaffee"

Timothy Chandler freute sich über sein Saisondebüt - trotz Kopfverletzung...
Ende des Audiobeitrags

Er war Leader, Pokalsieger, Sympathieträger - und das alles nach nur einer Saison. Am Samstag kehrt Kevin-Prince Boateng mit Hertha BSC zurück in den Frankfurter Stadtwald (15:30 Uhr), zurück zur Eintracht. Aber sicher nicht, um Gastgeschenke vorbeizubringen. "Ich freue mich drauf. Ich hoffe, ich werde gut empfangen. Es ist ein Spiel, was wir gewinnen müssen, was wir gewinnen wollen. Wir können uns vor dem Spiel, nach dem Spiel umarmen, aber im Spiel wird es keine Freunde geben", kündigte er bereits jetzt an.

Keine Frage: Boateng und die Hertha stehen schon jetzt unter Druck. Der Saisonstart verlief ernüchternd, der Hauptstadtclub ist schon wieder da, wo er nicht hin will: im Tabellenkeller. In Frankfurt sind die Berliner und Boateng unter Druck - und wollen sich wehren.

Boateng: "Es wird kein Leckerbissen"

"Ich habe in Frankfurt gelebt. Ich weiß, was die Mannschaft bringt. Sie hat überragende Fans im Rücken. Man muss sich darauf einstellen, dass es Kontakt geben wird, dass es wehtun wird, dass die Mannschaft Gas geben wird", so der Ex-Eintracht-Leader. "Es wird kein fußballerischer Leckerbissen. Es wird mehr um Kampf gehen und darum, die zweiten Bälle zu gewinnen."

Boateng hat zudem Respekt vor seiner alten Mannschaft. "Wir müssen uns darauf vorbereiten, dass eine starke Mannschaft kommt, die jetzt auch Rückenwind hat", erklärt er mit Blick auf den Eintracht-Sieg beim Rekordmeister: "Die haben in München gewonnen. Es wird ein Kampfspiel, ein intensives Spiel."

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Chandler: "Das wollen wir verhindern"

Aber auch bei der Eintracht wissen sie, welch angeschlagener Gegner da in den Stadtwald kommt. "Das ist ein gutes Team mit Qualität. Sie wollen sicher einen Sieg erzwingen. Das wollen wir verhindern", brachte es Verteidiger Timothy Chandler auf den Punkt.

Chandler kennt Boateng aus der einen gemeinsam Saison, hat aber ebenfalls keine Lust auf große Gastfreundschaft. "Man kennt sich noch und hört sich noch. Aber erst nach dem Spiel kann man sich zusammen setzen und einen Kaffee trinken", betont er. Zum Wiedersehen dürften also auch 90 Minuten ohne Freundschaft gehören.

Videobeitrag

Video

zum Video 100 Tage Glasner – das große Zwischenfazit!

Eintracht-Trainer Oliver Glasner
Ende des Videobeitrags