Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Eintracht Frankfurt deklassiert Augsburg

Chandler und Kostic jubeln.

2020 bleibt ein gutes Jahr für Eintracht Frankfurt, für Timothy Chandler und für Filip Kostic: Beim verdienten Heimsieg gegen den FC Augsburg trumpfen die Mittelfeldspieler erneut groß auf – und tun etwas fürs Torkonto.

Angeführt von den beiden Doppelpackern Timothy Chandler und Filip Kostic hat Eintracht Frankfurt einen deutlichen und verdienten Heimsieg gegen den FC Augsburg eingefahren. Am 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga bezwang die Mannschaft von Trainer Adi Hütter den FCA mit 5:0 (1:0).

Chandler erzielte dabei seine Saisontore Nummer drei und vier kurz vor und nach der Halbzeitpause (37. Spielminute, 48.). André Silva (56.) und der in der Schlussphase aufdrehende Kostic (89., 90.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Die Stimmen zum Spiel finden Sie hier.

Startelf-Debüt für Ilsanker

Den Hessen war früh anzumerken, dass sie den Schwung vom Pokal-Coup gegen Leipzig unbedingt in die Liga mitnehmen wollten. Die Anfangsphase ging ohne große Vorlaufzeit über die Bühne, die ersten Offensivbemühungen verzeichneten aber die Gäste.

Ruben Vargas scheiterte aus kurzer Distanz an Eintracht-Torwart Kevin Trapp (9.), etwas später zog Philipp Max einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld zu dicht vors Frankfurter Gehäuse – eine leichte Aufgabe für den Schlussmann der Hausherren (24.). Eine Flanke von Florian Niederlechner grätschte Neuzugang Stefan Ilsanker, der sein Startelf-Debüt im Adler-Dress feierte, rechtzeitig ab (29.).

Kurz darauf lagen Leid und Freud in der Welt von Eintracht Frankfurt ganz dicht beieinander. Erst musste Kapitän David Abraham verletzungsbedingt vom Platz (30.), anschließend gingen die Gastgeber fulminant in Führung: Nach einem Zuspiel von Dominik Kohr hämmerte Chandler den Ball aus acht Metern Entfernung ins Augsburger Tornetz (37.).

Wenige Minuten vorher hatte er noch die bis dato beste Eintracht-Chance vergeben, als er per Kopf an FCA-Torhüter Tomas Koubek gescheitert war (32.). Möglichkeiten zum schnellen Ausgleich gab es für Niederlechner (40.) und Alfred Finnbogason (45.+1).

Möglicher Ausgleich nur kurz ein Thema

Nach dem Seitenwechsel konnte von Ausgleich allerdings keine Rede mehr sein. Frankfurt sorgte in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit schnell für klare Verhältnisse und stellte die Weichen rasch auf Heimsieg.

Bei einer Ecke von Kostic von der linken Seite war es wieder Chandler, der sich am ersten Pfosten nahezu unbedrängt in einen Kopfball wuchtete und mit seiner dritten Chance den zweiten Treffer erzielte (48.). Diese Kaltschnäuzigkeit nahm sich Silva zum Vorbild: Gleich die nächste Möglichkeit nutzte er zum 3:0, indem er ebenfalls per Kopf erfolgreich war (56.). Der Scorerpunkt für die Vorlage ging erneut auf das Konto von Kostic.

Filip Kostic: zwei Tore, zwei Vorlagen

Die Gäste aus Augsburg hatten dem abgeklärten und souveränen Treiben des Europa-League-Sechzehntelfinalisten spätestens ab diesem Zeitpunkt nichts mehr entgegenzusetzen – im Gegenteil: Kostic krönte seine erneut exzellente Leistung mit gleich zwei Toren in der Schlussphase (89., 90.). 5:0! Für Eintracht Frankfurt ist es der vierte Sieg im fünften Pflichtspiel 2020.

Weitere Informationen

Eintracht Frankfurt - FC Augsburg 5:0 (1:0)

Frankfurt: Trapp - Toure, Abraham (29. Hasebe), Hinteregger, Ndicka - Kohr, Ilsanker - Chandler, Gacinovic (67. Rode), Kostic - Silva (84. Paciencia)

Augsburg: Koubek - Jedvaj (74. Lichtsteiner), Gouweleeuw, Uduokhai, Max - Khedira, Baier - Richter (82. Sarenren Bazee), Vargas - Finnbogason (65. Löwen) - Niederlechner

Tore: 1:0 Chandler (37.), 2:0 Chandler (48.), 3:0 Silva (56.), 4:0 Kostic (89.), 5:0 Kostic (90.)
Gelbe Karten: Ndicka / -

Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)
Zuschauer: 48.800

Ende der weiteren Informationen