Ihre Kommentare Sollte Eintracht Frankfurt Kevin Trapp im Sommer verkaufen?

73 Kommentare

  • Ja, Kevin Trapp hat eine gute Strafraumbeherrschung, er ist ein echter Leader und tut - gerade jetzt, nachdem Abgang von Russ und Fernandez - der Eintracht in der kabine gut.....

    Aber: Auf der Linie ist er kaum Mittelmaß, kaum Dynamik, kommtnicht recht vom Fleck, Sprungkraft unterdurchschnittlich, Reflexe ... na ja.

    Man stelle sich vor, Trapp bliebe und rönnow wird an einen anderen Bundeligisten verkauft, bei dem er auf dem in der Vorrunde gezeigten Niveau reüssiert ... und damit eine Klasse besser spielt als Kevin....

    Nein, ich würde Kevin bei einem guten Angebot verkaufen, ist kein Muss, aber wir haben eine denkbar gute Alternative (eigentlich mehr als das).

    Wer dann die Leader-Funktion übernimmt, bleibt offen.

    Trotzdem: Ich plädiere für Rönnow, der übrigens aus dem Stand heraus diese Leistungen abgerufen hat. Vielleicht wird er noch besser ...

  • Sowohl Herr Trapp als aber auch Herr Kostic
    sind bei der Eintracht nicht wegzudenken und verkörpern
    nicht nur auf dem Spielfeld die Eintracht!
    Nein beide müssen bleiben - oder die Eintracht möchte sehenden Auges ins
    absolute Mittelmaß abtrifften mit der Tendenz nach unten.
    Um die Zwei muss die Mannschaft Alt und Neuzugänge aufgebaut werden.
    Schließlich ist die Eintracht es den Zuschauern schuldig - und wir
    wollen doch wieder nach Europa!

  • Dann seid doch mal Objektiv und schaut mal wo Kevin immer steht, viel zu weit vom Tor entfernt, es gab Situationen, wo er den Ball hätte halten können, wenn er nicht so weit vor dem Tor stehen würde, bitte schaut mal genauer hin, Rönnow nicht, er hat ein gutes stellungs Spiel, ich würde Ihn bevorzugen, nach meiner Meinung nach, ist er der Bessere!!!!!

  • Nein auf keinen Fall. Kevin Trapp ist der beste Torwart für mich. Ich bin seit 1992 Eintracht Fan. Es wäre der falsche Weg wenn wir unseren besten Torwart verkaufen würden. Wenn der Verein das anders sieht das will man eine Mittelmanschaft sei heißt im unteren Tabelenkeller spielen.Und Frankfurt hätte jedes Jahr International spielen können wenn sie denn Fehler nicht gemacht hätten und Haller, Jovic und Rebic nicht verkauft hätten. Ich finde es traurig das der Verein nur auf das Geld kuckt. Es ist wichtiger gute Spieler zuhalten um mit denen International spielen zu können. Und wenn Frankfurt Trapp und Kostic verkaufen zwei Leistungsträger dann wird Frankfurt jedes Jahr um denn Abstig spielen.

  • Das ist der Anfang vom Ende der Saison

  • Ja verkaufen, wir haben mit den 2. Torwart einen guten Mann. Ich hätte Ihn nicht gekauft für
    7 Millionen viel zuteuer für einen Torwart.
    Die Tranfers der letzten Zeit sind unlogisch

  • Nein

  • Nein, auf gar keinen Fall, Kevin ist ganz klar das Gesicht unserer SGE, auf dem Platz und auch neben dem Platz.
    Es hält den Laden hinten zusammen, und wir sollten sehr froh sein, das er wieder bei uns ist.
    Corona hin, Corona her, da gibt es auch andere Lösungen, aber er gehört zum festen Bestandteil unserer Mannschaft, und ist das Sprachrohr bei unserer SGE.
    Niemals verkaufen, bitte nicht!!!!!!

  • Diese Mannschaft hat genügend identitätsstiftene Spieler und Gesichter. Trapp gefällt sich zunehmend in der Rolle, das vielzitierte "internationale Flair" zu repräsentieren und als hübsches Gesicht und potentieller Nationalkeeper das Aushängeschild der Eintracht zu geben. Ehrgeizig ist er, teuer bezahlt auch. Selbstkritik hat er bei guter, aber sicher nicht herausragender Leistung nie gezeigt. Rönnow ist gut, er ist ein Teamplayer, er ist sympathisch und bescheidener. Meine Stimme als Frankfurter Eintracht-Fan hat er!

  • Wer Kevin Trapps Ausstrahlung schon beim Aufwärmen wahrnimmt, wer ihn spielen sieht und seinen Einfluss auf die Mannschaft wahrnimmt, der muss zu der Erkenntnis kommen: Bitte nicht verkaufen. Kevin verkörpert die Mannschaft wie kein anderer. Er ist ein absoluter Führungsspieler. Er gehört zur Eintracht - und ich glaube, er selbst weiß, dass er nirgendwo sonst so gut hin passt.

  • ja
    Rönnov ist genau so gut, oder noch besser.

  • Die Eintracht sollte Trapp nicht verkaufen. So schlecht war die Saison von Trappo auch wieder nicht. Außerdem ist er wichtig als Führungspersönlichkeit in der Mannschaft. Mit Fernandes und Russ sind schon zwei Führungsspieler in Rente. Außerdem wird der SGE vermutlich mit Abraham (er will ja wieder in seine Heimat nach Argentinien) im Winter ein weiterer wichtiger Spieler als Sprachrohr den Rücken kehren.
    Deshalb sollte man zusehen das man Trapp hier in Frankfurt behalten wird!

  • Unter den ca. 17 Millionen Kevins auf diesem Planeten würde ich Kevin Trapp unter die ersten 250000 einordnen, damit zählt zu den besten 1,4 aller Kevins unserer Erde.

    Danke

  • Kevin Trapp verkörpert die Eintracht. Er spricht mit Autorität in der Kabine und auf dem Platz. Seine Stimme hat Gewicht bei den Medien. Und er ist ein verdammt guter
    Goalkeeper, die Nr. 3 in Deutschland.

  • Nach gründlicher Überlegung zum Urteil - verkaufen - gekommen.

    Begründung: Trapp hat noch keine "Unhaltbaren" Schüsse erfolgreich abgewehrt. Darin unterscheidet er sich von vielen wirklich hervorragenden Torwarten.
    Deutschland hat m .E. viele überdurchschnittliche Torwarte.( wir haben in der Vergangenheit bereits viele gehen lassen) So dass in Bezug auf die Kosten ein Wechsel ohne negative Folgen vorgenommen werden könnte..

  • Ich finde, eine Eintracht ohne Kevin Tapp ist wie ein Tor ohne Netz.
    Er sollte auf jedenfall gehalten werden, das finanzielle muss anderweitig geklärt werden.
    Andere Teams haben in dieser Corona -Zeit ähnliche Probleme.
    Man verkauft nicht sein bestes Pferd im Stall.
    Bitte seht zu, das er bleibt.
    Es grüßt ein treuer Eintrachtler ( seit 1965).

  • Die Themata rund um den Fußball gebieten es, den Blick zu weiten- manchmal soweit, dass man das Ziel dabei aus den Augen verlieren kann. Wer heute noch an Romantik, und hier speziell im Fußball, glaubt, der muss als Zuschauer im Seniorenbereich in die Kreisligen B und C gehen. Das soll beileibe nicht die Leistun-gen der Akteure schählern, aber hier hat das große Geld noch nicht seinen Vernichtungszug in Gänze angesetzt. Hier gibt es, bis auf etwas Hand- und Prämiengeld, noch halbwegs ehrliche Fußball, mit einer vom Ehrenamtli-chen, persönlich gegrillten Bratwurst vom Rost. Mit Vereinsmitgliedern, die um der Sache willen, mit viel Engagement und Herzblut und nicht des Geldes wegen, jede Woche für Ihren Verein Zeit investieren. Aber sie machen es gern, oft allein aus dem Zusammengehörigkeit Gefühl, heraus.
    Und wo liegt jetzt der Unterschied zu unserer SGE, in die wir als Fans ebenfalls viel Zeit und noch mehr Geld, investieren? Hier ist es knallhartes Business, durch Pokalsieg

  • Man sollte ihn sofort mit ordentlicher Rendite verkaufen.Der Big City Klub schwimmt im Geld und unsere SGE kann das Geld gut gebrauchen.Frederik Rönnow ist genauso gut. !

  • Wenn Trapp der Drittbeste Torhüter Deutschlands ist, darf man ihn nicht verkaufen.
    Ich selbst finde ihn ein bisschen hüftsteif.

    Soweit ich weiß will Berlin die 7 Millionen nicht zahlen. Aber schwerer wiegen wohl die 5 Millionen jährlich.

    Wenn beide fast gleich gut sind, kommt ein Verkauf schon in Betracht.

    Er ist wirklich eine Identifikationsfigur und ich mag ihn. Er ist Antreiber und Aufrüttler.

    Kostic aber Ist für unter 25 Millionen unverkäuflich. Mm.

  • Mir fällt nur eine Frage ein: wo sind die Millionen aus der letzten Sommer-Transferperiode?
    Für mich nicht nachvollziehbar, jetzt in finanzielle Nöte geraten zu sein. Oder steckt doch mehr dahinter?

  • Meiner Meinung nach sollte er bleiben,klar mit Rönnow haben wir einen richtig guten Ersatz was das sportliche angeht. Aber ist er in der Lage auch mal als Wortführerzu fungieren? Ich würde mir wünschen das Trapp bleibt aber das er mit weniger Gehalt lebt um zu bleiben halte ich leider für ausgeschlossen. Es wird jetzt in der Corona Zeit das kommen was kommen muss, die starken Stammkräfte werden gehen und dann wird erstmal wieder ums Überleben in der ersten Liga gekämpft. Ich hoffe nur das die Eintracht wieder die selben Fehler macht wie früher und auf alternde Stars wie Bas Dost setzt, nichts gegen seine Verdienste in der Vergangenheit,er ist ein toller Fussballer aber wir brauchen mehr junge ausbaufähige Spieler. Jovic zum Beispiel hätte besser noch ein, besser ne zweite Saison bei uns dran gehängt,was passiert ist wissen wir alle. Die Berater und Manager der Spieler sollten sich mal weniger um ihr Einkommen machen und mehr Auge auf die sportliche Entwicklung achten.

  • @Michael Schneider aus Frankfurt
    "Die Büffelherde" war nicht zu halten....weder sportlich noch finanziell.
    Leider hat sich keiner "der Drei" zu seiner Eintracht, "seinem Lieblingsverein" bekannt und um eine vorzeitige lebenslange Vertragsverlängerung gebeten, sondern ist dem Lockruf des Geldes verfallen (wenn Real Madrid ruft....wer würde da nein sagen, AC Mailand ist auch eine Hausnummer , lediglich Haller hat sich in meinen Augen sportlich verzockt, dafür wächst aber das Guthaben auf seinem Bankkonto um einiges schneller als bei unserer Eintracht). Aber zum Anfang, "Vereinstreue" á la Grabowski, Hölzenbein und Nickel.....leider längst vergessene Tugenden

  • @Kalle aus Friedberg

    vielen Dank für das Feedback

  • Achtung, liebe Leser, aber ich weise schon einmal darauf hin, dass es jetzt länger werden könnte.
    Denn die Themata rund um den Fußball gebieten es, den Blick zu weiten- manchmal soweit, dass man das Ziel dabei aus den Augen verlieren kann. Wer heute noch an Romantik, und hier speziell im Fußball, glaubt, der muss als Zuschauer im Seniorenbereich in die Kreisligen B und C gehen. Das soll beileibe nicht die Leistun-gen der Akteure schählern, aber hier hat das große Geld noch nicht seinen Vernichtungszug in Gänze angesetzt. Hier gibt es, bis auf etwas Hand- und Prämiengeld, noch halbwegs ehrliche Fußball, mit einer vom Ehrenamtli-chen, persönlich gegrillten Bratwurst vom Rost. Mit Vereinsmitgliedern, die um der Sache willen, mit viel Engagement und Herzblut und nicht des Geldes wegen, jede Woche für Ihren Verein Zeit investieren. Aber sie machen es gern, oft allein aus dem Zusammengehörigkeit Gefühl, heraus.
    Und wo liegt jetzt der Unterschied zu unserer SGE, in die wir als Fans

  • Aus sportlicher Sicht und als Aushängeschild würde ich Kevin Trapp behalten, ich befürchte allerdings, dass er selbst nicht genau weiss, was er machen soll. Die Gerüchteküche Berlin und Sevilla kocht schon. Da er noch Vertrag hat, muss es aber schon eine stattliche Summe der Ablöse sein ( mind, 10 Mio Euro) . Wird schwierige Entscheidung ...

  • @ Hans-Jürgen Wohlfarth - Sie haben es perfekt zusammengefasst! Zudem ist Trapp sportlich betrachtet nicht besser als Rönnow! Wenn er zur Hertha möchte und die mind. 10 Mio. auf den Tisch legen, dann kann ich damit sehr gut leben! Sportlich verschlechtern wir uns deshalb nicht! Ganz anders sieht es bei Kostic aus - er ist für uns ungemein wichtig. Ich mag Trapp sehr, aber er ist mMn vollkommen überbewertet! Ich kann mich an keine wirklich gute Parade seit seinem Handbruch erinnern!

  • Auf keinen Fall sollte man Kevin Trapp verkaufen!!!
    Aushängeschild Nr. 1 und unheimlich wichtig in der Mannschaft!!

  • Soll bei den Adlern bleiben der Kevin alleine im tor

  • Die Frage ist doch will Trapp nach Berlin. Wenn ja dann soll er gehen. Aber nur wenn die Ablöse stimmt.

  • Wenn man die nächsten Jahre lieber im unteren Miittefeld bzw Abstieg spielen möchte dann ja wenn aber Europaleaque Spielen dann muss er bleiben

  • Nein Publikumsidol und ein echter Adler
    Man will ja auch weiterkommen

  • Wenn ich lese Trapp und Internationales Flair, das ginge mit Rönnow auch. Man sollte ihn mit Lena Gehrke verkuppeln, die wurde in Marburg gerboren. Oder Marika Kilius, das Frankfurter Mädchen. Das wäre dann auch mit Flair.

  • Wenn es der Eintracht daran liegt, wieder in Richtung Europa League oder noch mehr zu kommen, dann sollte sie Kevin Trapp keinesfalls verkaufen, denn er hat als "der" Rückhalt im Tor der Eintracht in der vorletzten Saison erst das Erreichen des EL-Halfinales mit möglich gemacht. Ich denke, verkauft die Eintracht Kevin Trapp, wird kurz- bis mittelfristig das Mittelfeld der Bundesliga das zu Hause für die Eintracht werden. Genauso wichtig sind Kostic und Hinteregger.

  • Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ja, siehe Kostenfaktor Gehalt. Was Trainingsleistungen angeht, sollte man vielleicht mal "Moppes" Petz fragen....
    Kevin Trapp als Gesicht von Eintracht Frankfurt, nur weil er eine hübsche Freundin hat ???
    Trapp hat in dieser Saison die Bälle gehalten, die zu halten waren, mehr auch nicht, wie die vielzitierte Meinung diverser Berichterstatter zu entnehmen war.

    Rönnow hatte in seiner Anfangszeit Pech gehabt, ein paar schlechte Spiele zu Beginn, bei denen ihn allerdings auch seine Vorderleute im Stich gelassen haben, Verletzungen alles wo man bei KT großzügig hinweg sieht (Handbruch bei Fotoaufnahmen für den DFB... soviel Futter für die Vertreter von Rönows Verletzungsanfälligkeit). Trapp ist wie alle Fußballer ein Söldner, der bei Bedarf dahin geht wo es mehr Geld gibt.....Gesicht des Vereines hin, bzw. Gesicht her, das geht den Herren Profis dann am Gesäß vorbei.

    Gebt Rönnow die Chance die er verdient hat

  • Eines muss man sicher bedenken, dass letzte Tafelsilber haben wir 2019 verkauft. Die Büffelherde war für die Eintracht ein Glücksgriff.Wer in Europa mitspielen will, braucht solche Spieler. Leider ist der Verein auf zusätzliche Einnahmen angewiesen. Deshalb wird es sich nicht vermeiden lassen das Spieler abgegeben werden. Das Ergebnis ist dann klar, die Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb wird sich nächste Saison nicht realisieren lassen.

  • Auf keinem Fall.
    Kevin Trapp ist ein sehr wichtiger Mann auf dem Platz ,in der Kabine.
    Das Aushängeschild der Eintracht.

  • Ich falle vom Glauben ab. Die besten Leute verkaufen und dann die Euro-League als Zielsetzung. Rönnow mag ein paar gute Spiele absolviert haben, er ist aber kein leader der die Mannschaft mitreisst. Trapp verkaufen würde mit Sicherheit sehr viele treue Anhänger stark enttäuschen.

  • Wenn die ablöse zweistellig ist , jaa

    Denn man hat noch nen Torwart , rönnow
    Allerdings würde ich rönnow allein net vertrauen sondern noch nen gleichwertigen2. torwart holen

    Wie müller oder zehntner ,

  • Bin kein Kevin Trapp Fan. Er ist ein solider bis guter Torhüter, aber in meinen Augen etwas überschätzt und zu teuer. War mir auch nicht konstant genug. Lieber mit Rönnow weitermachen, der hat einen guten Eindruck hinterlassen. Hätte ich die Wahl, würde ich Luklas Hradecky zurückholen.
    Und wenn ich den Scheiss hier lese, was der Bobic für Unheil angerichtet hat: Wir könne ja gerne den Bruchhagen zurückholen, der hätte vermutlich Jovic an Real verschenkt, so wie seinerzeit Rode an die Bayern...

  • Trapp ist Bestverdiener in Frankfurt und damit extrem teuer und doch schon 30 Jahre alt.
    Trapp ist ein guter Torwart aber viele "unhaltbare" hat er diese Saison nicht gehalten.
    Frederik Rönnow hat diese Saison gleichwertige Leistungen gezeigt und ist dabei viel
    günstiger. Einziger Vorteil für Trapp ist dessen Präsenz in den Medien, was auch an seiner
    Freundin liegt. Trapp ist aber von den Trikotverkaufszahlen kein David Beckham.

    Fazit: Trapp verkaufen, Rönnow vertrauen und das gesparte Geld anderweitig sinnvoll verwenden.

  • Bin seit über 50 jahren SGE Fan, mich kotzt es langsam an. Die Eintracht sollte erstmal den Riesen Kader verkleinern u nicht drüber nachdenken den Trapper zu verkaufen, es sind so viele Baustellen die es jetzt gilt abzuarbeiten. Viel Spaß Herr Bobic.

  • Es ist schon grauenvoll, dass so eine Frage überhaupt im Raum steht. Ebenso denke ich, dass uns grundsätzlich eine denkwürdige Transferperiode ohne auch nur halbwegs bekannte Neuzugänge bevorsteht, die keinerlei Hoffnung auf einen Angriff auf Irgendetwas macht. Bei einigen anderen mittelprächtigen Vereinen stehen zur Zeit jedenfalls schon bekanntere Namen auf dem Zettel.

  • @Damiano Gargiullo

    KEIN INVESTOR!!!

  • Herr Steubing geht mir schon seit geraumer Zeit mit seinen Statements zu Spielerverköufen der "Bild" gegenüber auf den Geist!
    Er verwechselt mit diesem Profit orientierten Kaufen/Verkaufen Gefasel offenbar Fußballer mit Aktien!?
    Wie soll sich die Eintracht sportlich entwickeln, wenn die sportlichen Leistungsträger jeweils unmittelbar nach der Sauson ins Schaufenster gestellt werden?
    Selbstverständlich muss ein Club wie die Eintracht auch Transfererlöse erzielen aber doch bitte mit Augenmaß im Hinblick auf die sportliche Entwicklung. Herr Bobic sollte doch seine Lehren aus dem gleichzeitigen Verkauf der drei Stürmer gezogen haben. Schließlich verlief die vergangene Saison sportlich nicht ganz reibungslos und die jeweiligen "Nachkäufe" schlagen nicht mit immer gleichbleibenden Sicherheit sportlich ein!
    Die halbierte Unsatzerwartung hat auch wenig mit Coona zu tun, sondern resultiert eben aus den massiven Spielerverköufen der Vorsaison und den ausbleibenden Europapokal Einnahmen.

  • bei trapp mio kassieren u. rönno behalten das wäre der Deal Rönno ist vielleicht nicht besser aber trapp hat die sge einfach für die kohle damals verlassen

  • Diese ewige Achterbahnfahrt in der Tabelle muss jetzt mal aufhören. Und dazu braucht es einen guten Tormann und eine starke Abwehr. Also Namen wie Trapp oder Hinti jetzt auf den Markt zu werfen ist einfach nicht nach zu vollziehen.

  • Ich bin klar für den Verkauf von Trapp
    Seine Leistungen sind ok aber nicht überragend und ein Ersatz ist auch schon da.
    Sogar für 7 Millionen ( ist auch der Kaufpreis der Eintracht) würde ich ihn gehen lassen.Dazu die ca. 4 Millionen Gehalt eingespart sind insges, 11 Millionen das passt dann.
    Kostiz noch eine Saison halten

  • In Zeiten wie diesen ist alles möglich, das mag stimmen, Auch hatte Kevin in der letzten Saison Schwächephasen, wie das gesamte Team aber auch. Dennoch sollte die Eintracht ihn nicht verkaufen: Kevin ist im Team ein absoluter Leader, pusht die anderen auch mal kräftig, wenn sie am Einschlafen sind und ist, auch wenn es dafür keinen objektiven Gradmesser gibt, ein wichtiger Sympathieträger. Und dass er, wenn die Form voll da ist, zu den besten Torhütern Europas gehört, versteht sich von selbst. In der Summe: Nein dazu, das Kevin geht.
    Wie er selbst allerdings die mediale Berichterstattung der letzten Wochen und Äußerungen un Hinblick Verkäuflichkeit aufnehmen wird, wird spannend zu sehen sein.

  • Auf keinen Fall verkaufen!!! KLARES NEIN!!!
    Allein die Diskussion darüber ist ein Witz und meiner Meinung nach völlig überflüssig - Geld hin oder her...!
    Kevin Trapp ist Mega wichtig für die Mannschaft und DER Führungsspieler im Team.
    Absolute Identifikationsfigur in Frankfurt.

  • Auf keinen Fall verkaufen. Trapp ist ein Aushängeschild der Eintracht. Da geht es mir nicht um Emotionen. Die zu erzielende Summe ist viel zu gering um Bäume zu versetzen. Das eingesparte Gehalt wäre für mich auch kein Argument. Seine besten Aktien verkauft man nicht bei Tiefstand. Das gleiche betrifft Kostic. 2 - 3 Neuzugänge müsste man in ablösefreie Spieler investieren können. Ausbildungsverein schön und gut, aber um vorwärts zu kommen sollte man nicht jedes Jahr die wichtigsten Leistungsträger verkaufen.

  • Ich darf ' mal eine Gegenfrage stellen:

    Wenn nach Meinung vieler Fans Rönnow der bessere Torhüter ist, weshalb rennen ihm/der Eintracht die Clubs nicht die Tür ein?
    Er kostet max.ein Drittel der Trappschen Ablöse, verdient nicht einmal die Hälfte und ist auch noch der jüngere der Beiden...irgendetwas ist da widersprüchlich!

  • Immer wieder das selbe Theater.
    Die Eintracht gehört zu den Top Bundesliga Klubs und soll endlich für mehr kämpfen!!
    Vielleicht soll die eintracht auch nach ein zahlkräftiges Investor suchen!!
    Ich glaube in Frankfurt gibt's genug vollhabende und super reichen Mäzene!!

  • Hallo zusammen,

    ich denke Kevin Trapp sollte in Frankfurt bleiben denn er ist eine Identifikationsfigur für die Eintrachtfans und davon gibt es bei der Eintracht nach dem Abgang der Büffelherde nicht mehr allzu viele bei der Eintracht also Kevin Trapp muss bleiben denn was passiert mit Rönnow und Wiedwald die ja angeblich auch auf der Verkaufsliste stehen und Leute mich nervt dieses Thema langsam jeden Tag bekommt man was die Personalie Trapp angeht eine Schreckensmeldung ja mir ist bekannt das wir Corona in Hessen haben mir ist bewusst das Eintracht Frankfurt sparen muss und auch Verkäufe erzielen muss aber bitte Leistungsträger müssen meiner Meinung nach gehalten werden und wenn Verkauf dann nicht unter 15 Mio Her Bobic Herr Hübner Herr Hütter bitte denken sie nicht immer an das Finanzielle sondern auch mal an uns Fans wir brauchen Spieler mit denen wir uns Fans identifizieren können Grüße Michael

  • Ich denke mit Rönnow gibt es eine starke Alternative.
    Das Geld kann die Eintracht brauchen.
    Das Thema Identität wird mir etwas zu hoch aufgehängt, die Kommentare sind alle nur hypothetische Annahmen.
    Warum soll ein Rönnow nicht ähnlich glänzen wie ein hradclreylclkflldl..der Typ aus Leverkusen

  • Nicht verkaufen ...ist viel zu wichtig in der Kabine . Michael das halte ich aber für Unsinn . Die drei waren nicht zu halten da wir in Frankfurt gehaltstechnisch nicht mit den Vereinen mithalten können ....aber man hat einfach zu viele zentrale Mittelfeld Spieler geholt , keinen Rechtsaußen und auch keinen kreativspieler dazugeholt . Und das in Kombi mit euroliga qualirunden war zu viel des guten .

  • Rönnow ist der bessere Keeper. Wenn Er Stammkeeper ist, wird sich auch seine Rolle innerhalb der Mannschaft und auf dem Platz angleichen.
    Trapp zu verkaufen ist kein Risiko.

  • Ihr habt vergessen zu erwähnen, dass Trapp 4-5 Millionen Euro Jahresgehalt einstreicht.
    Für einen Torwart, der meiner Meinung nach - rein sportlich gesehehen, nicht besser ist als Rönnow, ist das ein viel zu hoher Batzen Geld. Seit Rebics Abgang ist er dazu noch der Topverdiener im Team.
    Außerdem ist Trapp mit nun schon 30 Jahren in seiner Entwicklung abgeschlossen.
    Deutlich besser wird er nicht mehr werden.

    Rönnow ist meiner Meinung nach in Sachen Fangsicherheit/Stellungsspiel ne Ecke besser als Trapp. Dafür hat Trapp körperliche Vorteile & hat natürlich ein ganz anderes Standing im Team.

  • Fredi Bobic hat schon genug Unheil angerichtet mit seinen Verkäufen (Rebic, Haller, Jovic). Nun hat er es endlich geschafft, dass die Eintracht nicht mehr in Europa spielt und baut sich von den Transfererlösen der Büffelherde ein schönes Büro mit dem entsprechenden Drumherum. Wenn jetzt noch Trapp, Kamada und Kostic verkauft werden, dann spielt die Eintracht in der nächsten Saison sofort nur noch gegen den Abstieg. Die Eintracht Fans wollen aber ihre Stars auch in der nächsten Saison im oberen Tabellendrittel sehen und der Adler soll wieder nach Europa fliegen!

  • Nein, auf keinen Fall! Gegenvorschlag: Rebic will unbedingt in Italien bleiben - Leihe beenden, verkaufen und PENG die Eintracht ist saniert
    So können alle Top-Spieler gehalten werden und wir können in der neuen Saison durchstaten! Und wer weiß, die EL ist ja auch noch icht zu Ende ...

  • Nein auf keinen Fall. Trapp verkörpert das Gesicht der Eintracht.

  • @langer eintracht fan aus bad nauheim

    Siehe HSV?

    Sollte man sich defintiv zum Vorbild nehmen! Wie man mit Geld umgeht hat der HSV ja seit dem Kühne Einstieg 2014 eindrucksvoll bewiesen.

    *Achtung, dieser Beitrag könnte Ironie enthalten.*

  • Die Hertha wird vom Baum zum Hund?
    Hat man letztes Jahr ja schon eindrucksvoll gesehen.
    Das wird früher oder später enden wie beim HSV.

  • Wir holen einfach die Euroleague, starten dadurch in der champions league und Das Thema hat sich erledigt, Spaß bei Seite, Kevin muss bleiben, er ist ein absolutes Aushängeschild

  • Das ist eine aus meiner Sicht schwerer zu beantwortende Frage als man zunächst annimmt und ich finde es keineswegs gut, hier immer von Tafelsilber, Besteck zu reden oder gleich ein Adieu virtuell hinterher zu rufen. Trapp kam und machte das, das ein guter Torhüter macht, er hält seinen Kasten bestenfalls sauber. Er strahlt Sicherheit aus und tut das auch kund, indem er seine Vorderleute anregt zu verteidigen usw. Aus meiner Sicht hatte er schon mal mehr Ausstrahlung und Präsenz auf dem Platz und konnte so hinten noch mehr bewirken, bevor es überhaupt zu einem Schuss kam. Dennoch haben wir mit ihm einen sicheren Rückhalt, der auch konstruktiv die Vorderleute kritisiert, um im nächsten Spiel noch besser zu sein. All das spreche ich Rönnow leider ab. Er hält auch gut, aber dieses sich auf ihn verlassen können, ist schwierig und reden tut er wenig und leise. Dennoch ist in der aktuellen Zeit ein Verkauf auch eine Option, um in die Mannschaft zu investieren. Mit Respekt und Achtung abwägen.

  • Ohne die genauen Zahlen (mögliche Budgetentlastung) zu kennen, kann man das nicht seriös diskutieren. Als Führungsspieler und Gesicht der Mannschaft finde ich ihn sehr wichtig.

  • Definitiv nein. Wie bereits in dem Bericht geschrieben wurde, verkörpert Trapp die Eintracht und gilt als Lautsprecher im Team, jemand, der voran geht.
    Nach dem Intermezzo in Paris, ist er nun endlich wieder zu Hause.
    Ein Verkauf würde bedeuten, dass man sich zwar finanziell über Wasser halten möchte, jedoch die Leistungsfähigkeit enorm leiden würde. Dies gelte auch bei einem Verkauf von Kostic. Man sollte nun gewillt sein, stets an die europäischen Plätze anzuknüpfen. Dies wäre durch die wegfallende Dreifachbelastung mehr als möglich. Zudem sind einige Millionen durch Jovic, Haller in die Kasse geflossen. Ich denke so schlecht steht die Eintracht auch ohne die Einnahmen in der Corona - Zeit nicht da. Die Verantwortlichen dürfen hier bitte durch Panikverkäufe keine Fehler machen.

  • NEIN !

  • erst Kevin trapp zurueck an den main holen. und gleich wieder verkaufen. was soll das?sollen sich die hohen Herren bei der Eintracht doch endlich nach einem besseren Sponsoren umsehen . siehe hsv oder andere vereine .aber herr bobic spuckt grosse töne und sonst nichts

  • Da kann sich die Deutsche Bank ja gleich mal mit einem ordentlichen Einstandsgeschenk bei uns präsentieren und sicher stellen das wir weder Trapp noch Kostic verkaufen müssen. Siehe folgenden HR Artikel von heute:
    +++ Quartalsergebnisse der Deutschen Bank besser als erwartet +++
    Die Deutsche Bank hat im Frühjahr nach eigenen Angaben etwas besser abgeschnitten als von Experten erwartet. Die Bank erwarte derzeit, "dass die Ergebnisse des zweiten Quartals 2020 die Analystenschätzungen leicht übersteigen werden", teilte die Bank am Dienstag in Frankfurt mit. Die Corona-Krise habe das Kapitalpolster der Deutschen Bank demnach nicht weiter in Mitleidenschaft gezogen. Die harte Kernkapitalquote (CET1) des Instituts lag nach Angaben der Bank anhand vorläufiger Zahlen Ende Juni mit 13,3 Prozent sogar einen halben Prozentpunkt höher als Ende März.

  • Das ist mir in Coronazeiten völlig
    unwichtig!!!
    Die Eintracht sollte sich stärker sozial für Kinder engagieren.
    Gruß

  • Ich halte es in jedem Fall für sinnvoll Trapp zu verkaufen. Abgesehen von der Ablösesumme und den hohen Gehalts, haben wir mit Rönnow einen Torhüter , der mindestens genauso gut ist.
    Desweiteren haben wir Deutschland, vor allen Dingen in Liga 2 genug Torhüter, die schon jetzt , oder später auf das Level von Trapp gehoben werden könnten. Also adieu Kevin und danke für die Ablösesumme die mind. 15 Millionen betragen sollten. Deine Glamour -Lady würde sich sicher auch in der Hauptstadt wohlfühlen

  • Trapp sollte sich selbst dazu äußern, schließlich hat er ja sonst auch keine Scheu, vor ein Mikro zu treten. Ich gehe davon aus, dass er auch nächste Saison international spielen will. Immerhin hat man mit Rönnow einen mindestens gleichwertigen Goali. Es kann nur einen geben, Trapp kann wechseln.

  • Ich bin für den Verbleib von Kevin Trapp. Er ist neben seinem Torhüterjob auch als Identifikationsfigur unverzichtbar.
    Kevin kann noch mindestens 5 Jahre auf hohen Niveau spielen. Langfristig hat die Eintracht ja ein vielversprechendes Juwel in der U17. Der Junge könnte sich im Schatten von Kevin Trapp entwickeln.