Frankfurts Jetro Willems sieht die Rote Karte
Für Jetro Willems war das Spiel nach 32 Minuten schon wieder beendet. Bild © picture-alliance/dpa

Die Frankfurter Eintracht hat ihr Heimspiel gegen Werder Bremen verloren. Die Hessen spielten rund eine Stunde in Unterzahl, wehrten sich tapfer – und kassierten in der 96. Minute den entscheidenden Treffer.

Videobeitrag

Video

zum Video Pressekonferenz nach der Eintracht-Niederlage gegen Bremen

Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt hat das erste Heimspiel der Saison gegen Werder Bremen am Samstag mit 1:2 verloren. Yuya Osako traf zur Gästeführung (23. Minute). Kurz darauf sah Frankfurts Jetro Willems Rot für eine Tätlichkeit (32.). Den Ausgleich besorgte Sébastien Haller per Foulelfmeter (54.). In der Nachspielzeit zirkelte Milot Rashica einen Freistoß zum Siegtreffer für die Gäste ins Netz (90.+6).

Eintracht-Trainer Adi Hütter hatte vor Spielbeginn einige Veränderungen in der Startelf des Pokalsiegers vorgenommen: PSG-Leihgabe Kevin Trapp stand bereits einen Tag nach seiner Verpflichtung wieder im Tor der Eintracht. Der zuletzt angeschlagene Kapitän David Abraham kehrte in die Startaufstellung zurück, Filip Kostic spielte erstmals von Beginn an. Bei den Bremern stand BVB-Neuzugang Nuri Sahin noch nicht im Kader.

Weitere Informationen

Mehr im hr-fernsehen

Das Spiel der Eintracht gegen Bremen ist auch Thema in heimspiel! Bundesliga am Sonntag (22.05 Uhr) sowie in heimspiel! am Montag (23.15 Uhr). Außerdem ist Videobeweis-Chef Jochen Drees zu Gast im Studio.

Ende der weiteren Informationen

Aufgeheizte Stimmung

Frankfurt startete zwar etwas besser in die Begegnung, doch Trapp war es, der in der 16. Minute einen Kopfball von Werder-Kapitän Max Kruse parierte. Kurz darauf musste sich der Nationaltorhüter aber geschlagen geben: Osako verwertete einen Traumpass von Maximilian Eggestein eiskalt, Schiedsrichter Sören Storks entschied aber zuerst auf Abseits. Nach kurzer Rücksprache mit dem Videoassistenten wurde der Treffer korrekterweise anerkannt (21.).

Die Stimmung im Stadion heizte sich dadurch aber immer weiter auf. Linksverteidiger Willems konnte seine Emotionen nicht mehr unter Kontrolle halten, versetzte dem Bremer Theodor Gebre Selassie einen Schlag und wurde zu Recht vom Platz gestellt (32.). 

Weitere Informationen

Die Stimmen zum Spiel

Die Stimmen zum Spiel finden Sie hier.

Ende der weiteren Informationen

Im zweiten Durchgang sprintete Mijat Gacinovic nach einer schwachen Kopfballrückgabe von Ludwig Augustinsson in den Ball und wurde von Jiri Pavlenka gelegt. Der SVW-Schlussmann konnte nach dem Zusammenstoß nicht mehr weiterspielen, den fälligen Strafstoß verwandelte Haller (54.).

Die numerische Unterlegenheit der Frankfurter war auf dem Feld nicht mehr zu spüren. Die nächste große Chance hatten aber wieder die Gäste, Osakos zweiter Treffer wurde nach einer Stunde wegen Abseits aber aberkannt. Abraham klärte kurz darauf noch einen Schuss von Gebre Selassie per Kopf knapp vor der Linie - ehe in der Nachspielzeit doch noch der K.o.-Schlag kam.

Weitere Informationen

Eintracht Frankfurt - SV Werder Bremen 1:2 (0:1)

Frankfurt: Trapp - da Costa, Abraham, Salcedo (11. N'Dicka), Willems - Torro, Fernandes - Müller (35. Tawath ), Gacinovic (68. de Guzman), Kostic - Haller                                

Bremen: Pavlenka (51. Plogmann) - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Bargfrede (83. Rashica) - Eggestein, Klaassen - Osako, Harnik (59. Pizarro) - Kruse                  

Tore: 0:1 Osako (20.), 1:1 Haller (54./FE), 1:2 Rashica (90.+6)

Gelbe Karten: Gacinovic - Veljkovic, Bargfrede
Rote Karte: Willems (32.)

Schiedsrichter: Storks (Velen)
Zuschauer: 48.300

Ende der weiteren Informationen