Jens Petter Hauge in seinem ersten Training bei der Eintracht

Eintracht Frankfurt hat auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Mit Jens Petter Hauge kommt vom AC Mailand eine weitere Verstärkung für die Offensive.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Eintracht holt Jens Petter Hauge vom AC Mailand

Jens Petter Hauge
Ende des Audiobeitrags

Eintracht Frankfurt hat Jens Petter Hauge vom AC Mailand zunächst für eine Saison ausgeliehen und kann den variabel einsetzbaren Offensivmann anschließend per Kaufoption unter Vertrag nehmen. Dies bestätigte der Klub am Dienstag. Hauge kam in Mailand insgesamt auf 24 Einsätze, in denen ihm fünf Tore und eine Vorlage glückten.

Hauge kommt zunächst auf Leihbasis zur Eintracht

In der Rückrunde spielte der 21-Jährige in den Planungen von Trainer Stefano Pioli keine Rolle mehr. Wie kicker und Bild übereinstimmend berichten, hat die Eintracht die anfangs geforderte Ablöse in Höhe von 15 Millionen Euro auf sieben Millionen Euro gedrückt.

Hauge hatte seinen Stammklub FK Bodo/Glimt erst vor einem Jahr für fünf Millionen Euro in Richtung Serie A verlassen. Nun also der Wechsel nach Frankfurt. Trainer Oliver Glasner hat somit noch mehr Optionen in der Offensive. Hauge kann auf beiden Flügeln, aber auch im Zentrum und Angriff, agieren.

Hauge: "Eintracht ein großer Traditionsverein"

Vorstand Markus Krösche sagte in einer Mitteilung: "Mit Jens Petter Hauge fügen wir unserem Kader das nächste wichtige Puzzleteil hinzu. Unser Ziel ist es, den Kader so auszurichten, dass wir noch mehr Variabilität haben und weniger berechenbar sind."

Hauge selbst wird mit den Worten zitiert: „Ich freue mich sehr, hier zu sein und meinen nächsten Schritt zu machen. Eintracht Frankfurt ist ein großer Traditionsverein und hat international bereits für viel Aufsehen gesorgt."