Imago Eintracht
Keine Chance bei den Bayern - die Frankfurter Eintracht Bild © Imago

Die Frankfurter Eintracht hat bei Bayern München am Samstag eine Niederlage kassiert. Das Team von Trainer Niko Kovac hielt lange mit, brach in der Schlussphase aber völlig ein.

Videobeitrag

Video

zum Video Kovac: "Viele individuelle Fehler"

Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt hat das Gastspiel bei Bayern München am Samstag mit 1:4 (0:1) verloren und damit den Sprung zurück auf Tabellenplatz sechs verpasst. Dabei waren die Münchner gegen ihren künftigen Trainer Niko Kovac mit einer B-Elf angetreten. Dennoch gingen sie nach 43 Minuten durch Youngster Niklas Dorsch in Führung. Auch die Eintracht spielte sich Chancen heraus, konnte sie aber nicht in etwas Zählbares ummünzen. Sandro Wagner erhöhte in der 76. Minute auf 2:0. Sébastien Haller gelang zwar noch der Anschlusstreffer (78.), dann aber brach die Eintracht ein. Rafinha traf in der 87. Minute zum 3:1. Den Schlusspunkt setzte Niklas Süle (90.).

Eintracht hat Chancen, Dorsch trifft

Die Zuschauer in der Münchner Arena warteten in der ersten Halbzeit lange auf spielerische Höhepunkte. Der Meister setzte gegen die Hessen auf viele Youngster. Mats Hummels führte als Kapitän die mit durchschnittlich 24 Jahren jüngste Münchner Startelf seit 1971 in ein Bundesligaspiel. Das erste Ausrufezeichen setzte Mijat Gacinovic erst in der 40. Minute. Der Ball ging aber deutlich am Tor vorbei. Luka Jovic scheiterte nur zwei Minuten später an Bayern-Schlussmann Sven Ulreich.

Besser machte es dann Dorsch, eigentlich Kapitän der Münchner U23-Mannschaft, von Trainer Jupp Heynckes aber in den Profi-Kader berufen. Er traf noch vor dem Pausenpfiff zum 1:0 (43.). Nach dem Seitenwechsel dann die nächste Chance für die Eintracht - doch Jovic rutschte knapp an Danny da Costas Flanke vorbei (53.). Nicht nur die beiden setzten in der Partie auf den Nachwuchs, auch bei den Frankfurtern feierte ein Youngster sein Debüt: Marijan Cavar wurde in der 59. Minute eingewechselt. Allerdings konnte auch er das 2:0 durch Wagner (76.) nicht verhindern.

Schwache Schlussphase

Spannung flackerte noch einmal auf als Haller das Anschlusstor gelang (78.). Der Treffer läutete aber keinen Schlussspurt der Eintracht ein, sondern sorgte vielmehr dafür, dass die Kovac-Elf vollkommen einbrach. Rafinha (87.) und der eingewechselte Süle (90.) trafen zum Endstand. Die Eintracht präsentierte sich vor allem in der Schlussphase schwach und ließ den unbedingten Willen, doch noch etwas Zählbares mitzunehmen, vermissen. Damit ist auch der Traum von Europa ein Stück weiter weggerückt.

Weitere Informationen

Bayern München - Eintracht Frankfurt 4:1 (1:0)

München: Ulreich - Kimmich (46. Rafinha), Mai, Hummels, Bernat - Rudy - Dorsch, Shabani (56.Thiago) - Tolisso, Evina (66. Süle) - Wagner  

Frankfurt: Hradecky - da Costa, Abraham (46.Russ), Falette, Willems - Mascarell - Wolf, Gacinovic (59.Cavar), Fabian - Hrgota (65. Haller), Jovic  

Tore: 1:0 Dorsch (43.), 2:0 Wagner (76.), 2:1 Haller (78.), 3:1 Rafinha (87.), 4:1 Süle (90.)
Gelbe Karten: - / -  

Schiedsrichter: Dingert (Gries)
Zuschauer: 75.000 (ausverkauft)

Ende der weiteren Informationen