Sebastian Rode im Trikot ders BVB

Sebastian Rode ist zurück bei Eintracht Frankfurt. Der gebürtige Hesse erhält einen Leihvertrag und soll die Lücke im zentralen Mittelfeld schließen. Das letzte Pflichtspiel des BVB-Profis liegt jedoch lange zurück.

Nach Kevin Trapp nun also auch Sebastian Rode: Der in Seeheim-Jugenheim geborene Mittelfeldspieler heuert viereinhalb Jahre nach seinem Abschied wieder bei Eintracht Frankfurt an und erhält genau wie sein Teamkollege im Tor einen Leihvertrag bis zum Saisonende. Das bestätigte der hessische Bundesligist am Donnerstag.

"Wir sind überzeugt, die Qualität des Kaders mit Sebastian, einem absoluten Teamplayer, weiter anzuheben", wird Sportvorstand Fredi Bobic in der offiziellen Mitteilung zitiert. "Er hat in den vergangenen vier Jahren beim FC Bayern und in Dortmund viel an Erfahrung gewonnen, die uns nun zu Gute kommen wird."

Letztes Profi-Pflichtspiel im Mai 2017

Rode, der 2010 von den Offenbacher Kickers zur Eintracht gekommen und nach dem Wiederaufstieg 2014 zum FC Bayern gewechselt war, soll die Probleme im zentralen Mittelfeld beheben und den verletzten Lucas Torro ersetzen. Der Spanier fällt nach Leisten-OP vermutlich bis zum Saisonende aus.

Ein Schicksal, das auch Rode sehr gut kennt: Der 28-Jährige stand letztmals im Mai 2017 bei einem Pflichtspiel für die Profis auf dem Platz, danach stoppte ihn eine langwierige Schambein-Verletzung inklusive Operation. In dieser Spielzeit durfte er zweimal im Regionalliga-Team auflaufen. "Ich bin sehr glücklich darüber, endlich wieder voll angreifen zu können. Ich habe die Zeit bei der Eintracht und vor allem die Fans in toller Erinnerung", so Rode.

Wie fit Rode, den die Eintracht in den vergangenen zwei Monaten offenbar intensiv beobachtete, wirklich ist, wird sich zeigen müssen.

Engpass in der Zentrale

Mit Gelson Fernandes, Jonathan De Guzman und Reservist Marc Stendera standen Eintracht-Trainer Adi Hütter in den vergangenen Wochen drei Profis für die Sechser- oder Achter-Position zur Verfügung. Zuletzt musste sogar Linksverteidiger Jetro Willems umschulen und in der Zentrale aushelfen.

Diese Lücke soll Rückkehrer Rode nun stopfen. "Wenn er verletzungsfrei bleibt, wird er uns weiterhelfen können", so Bobic. Am 4. Januar wird Rode bereits mit seinen neuen Mitspielern ins Trainingslager fliegen.

Sendung: hr1, 27.12.18, 17 Uhr