Drei Portraits der Spieler Rebic, Meier und Kostic.

Eintracht Frankfurt hat in den ersten 20 Jahren des Jahrtausends viel erlebt. Wir haben Experten gefragt: Wer sind die besten Spieler dieser Zeit? Hier gibt es das finale Ranking – und die Gelegenheit, selbst abzustimmen.

Welche Spieler haben Eintracht Frankfurt in den vergangenen 20 Jahren am meisten geprägt? Diese Frage haben wir einer Gruppe von Experten gestellt, die den hessischen Traditionsclub seit Jahren intensiv verfolgen. Dabei waren Mitglieder der hr-Sportredaktion, Kollegen von Zeitungen wie der Frankfurter Rundschau, der Bild, dem Kicker und der FAZ, Fan-Blogger und prominente Eintracht-Fans.

27 Juroren waren es, die uns jeweils ihre Liste der besten 20 Spieler schickten. Für Rang eins gab es 20 Punkte, für Rang zwei 19 und so weiter. Am Ende wurden alle Punkte zusammengezählt – und das Ergebnis war eindeutig: Alex Meier ist mit großem Abstand zum besten Eintracht-Spieler der vergangenen 20 Jahre gewählt worden. Der "Fußballgott" erhielt 491 Stimmen und damit 58 mehr als die Nummer zwei.

Meier deutlich vorne

Für Meier sprachen am Ende nicht nur die mit Abstand meisten Top-Platzierungen, sondern auch sein konstant hohes Ranking unter den Top 5. Diese Konstanz hatte Ante Rebic nicht, der zwar auch häufig auf Rang 1 landete, aber eben auch bei manchem Experten in die untere Hälfte der Tabelle wanderte. So stand der Kroate am Ende sogar noch hinter seinem Kumpel Filip Kostic, der zwar nie ganz vorne platziert wurde, aber konstant hohe Punkte kassierte.

Zudem auffällig: Die letzten drei, extrem erfolgreichen Jahre haben das bisherige Eintracht-Jahrtausend aus Sicht der Experten geprägt. Unter den Top Ten fanden sich mit Alex Meier und Alex Schur nur zwei Profis, deren Karriere in Frankfurt deutlich weiter zurückreicht.

Die komplette Liste aller Spieler sowie Links zu den Porträts finden sich im Anschluss. Außerdem führen wir auch noch die fünf Spieler auf, die es knapp nicht auf die Liste geschafft haben. Zu guter Letzt gibt es hier die Möglichkeit, abzustimmen: Hatten die Experten Recht? Wer ist euer Spieler der vergangenen 20 Jahre?

Die Top Ten

Rang 1, Alex Meier, 491 Experten-Punkte: Am Ende konnte es nur einen geben: Der "Fußballgott" siegte mit deutlichem Vorsprung. Eine lange, treue Karriere in Frankfurt, dazu die Torjägerkanone und seine wichtige Rolle beim Aufstieg – Alex Meier ist für unsere Experten der Eintracht-Spieler der vergangenen 20 Jahre. Hier gibt es das Porträt von Alex Meier.

Videobeitrag

Video

zum Video hr-Reporter Naß über Alex Meier

Naß über Meier
Ende des Videobeitrags

Rang 2, Filip Kostic, 433 Punkte: Ein Derwisch am linken Flügel, sowohl als Vorbereiter als auch als Vollstrecker stark und zudem der letzte echte Unterschiedsspieler. Filip Kostic schaffte es mit konstant hohen Platzierungen bei fast allen Experten auf Rang zwei. Hier gibt es das Porträt von Filip Kostic.

Rang 3, Ante Rebic, 431 Punkte: Für manche hätte der exzentrische Kroate ganz nach oben gehört. Was für Rebic spricht, ist nicht nur seine einzigartige Spielweise, sondern vor allem der Pokalsieg 2018, den der bullige Flügelstürmer fast im Alleingang perfekt machte. Doch neben all der Genialität blieb eben auch eine Diva-Mentalität, die schließlich zu einem etwas unschönen Abgang führte. Hier gibt es das Porträt von Ante Rebic.

Rang 4, Sebastien Haller, 427 Punkte: Auf Rang vier fast schon unter Wert verkauft: Sebastien Haller war im glorreichen Büffel-Jahr der Eintracht vielleicht der wichtigste Spieler. Doch neben Super-Talent Jovic und dem furiosen Rebic gingen seine feinen Fähigkeiten am Ball manchmal unter. Hier gibt es das Porträt von Sebastien Haller.

Sebastien Haller

Rang 5, Luka Jovic, 408 Punkte: "Wärst Du doch geblieben, Du hättest Gottes-Status erreichen können", schrieb einer der Juroren über Jovic, mit Sicherheit das größte Talent in der jüngeren Eintracht-Geschichte. Was der Serbe am Ball konnte, kann man eigentlich nicht lernen. Hier gibt es das Porträt von Luka Jovic.

Rang 6, Sebastian Rode, 323 Punkte: Der erste Defensiv-Spieler im Ranking und ein Beweis dafür, dass man eben doch mit Erfolg zu seiner alten Liebe zurückkehren kann. Nach einem ersten Lauf unter Armin Veh und mit Stationen in der großen Fußball-Welt ist der gebürtige Hesse nun eine der Konstanten der Eintracht. Hier gibt es das Porträt von Sebastian Rode.

Videobeitrag

Video

zum Video Henni Nachtsheim über Sebastian Rode

Nachtsheim Lieblingsprofi
Ende des Videobeitrags

Rang 7, Kevin-Prince Boateng, 286 Punkte: Ein Jahr in Frankfurt reichte Kevin-Prince Boateng, um Legenden-Status zu erreichen. Das lag nicht nur an seinen Fähigkeiten auf dem Platz, sondern vor allem an seiner Mentalität. Die neue Eintracht, die giftig spielt und nie aufgibt, sie wäre ohne den Prince nicht denkbar. Hier gibt es das Porträt von Kevin-Prince Boateng.

Rang 8, Kevin Trapp, 256 Punkte: Drei besondere Eintracht-Torhüter gab es bisher in diesem Jahrtausend – und Kevin Trapp ist nach Ansicht unserer Experten der Beste. Ein athletischer Keeper mit starken Reflexen, der beim Spitzenclub Paris gereift ist und nun einer der Führungsspieler der SGE ist. Hier gibt es das Porträt von Kevin Trapp.

Rang 9, Makoto Hasebe, 251 Punkte: Vielleicht der am meisten unterschätzte oder vergessene Stützpfeiler des jüngeren Eintracht-Erfolgs. Makoto Hasebe schießt keine spektakulären Tore wie Jovic oder checkt Gegner weg wie Rebic, aber er gibt den Takt des Frankfurter Spiels vor. Hier gibt es das Porträt von Makoto Hasebe.

Rang 10, Alexander Schur, 233 Punkte: Mit Alex Schur rundet ein Spieler die Top Ten ab, der sich den Titel Vereinslegende im wahrsten Sinne des Wortes erkämpfen musste. Der Aufstiegsheld aus dem Reutlingen-Spiel ist ein treuer Arbeiter und blieb seiner Eintracht auch nach der aktiven Karriere verbunden. Hier gibt es das Porträt von Alex Schur.

Alexander Schur

Die weiteren Platzierungen (Porträts 11-15, 16-20)

Rang 11: Martin Hinteregger, 197 Punkte
Rang 12: Lukas Hradecky, 169 Punkte
Rang 13: Ioannis Amanatidis, 149 Punkte
Rang 14: Jesus Vallejo, 137 Punkte
Rang 15: Chris, 136 Punkte
Rang 16: Oka Nikolov, 131 Punkte
Rang 17: Uwe Bindewald, 113 Punkte
Rang 18: Pirmin Schwegler, 112 Punkte
Rang 19: Carlos Zambrano, 95 Punkte
Rang 20: Marco Russ, 90 Punkte

Fünf, die es knapp nicht geschafft haben

Sebastian Jung (75 Punkte), Jermaine Jones (64 Punkte), David Abraham (63 Punkte), Sotiros Kyrgiakos (62 Punkte), Mijat Gacinovic (57 Punkte)

Voting

Wer war dein Spieler der vergangenen zwanzig Jahre?

Platz
Ergebnis (%)
1
Alex Meier
48,4
2
Ante Rebic
8,2
3
Mijat Gacinovic
7,5
4
David Abraham
7,4
5
Sebastien Haller
4,2
6
Oka Nikolov
3,8
7
Filip Kostic
3,8
8
Luka Jovic
2,2
9
Makoto Hasebe
1,8
10
Kevin Trapp
1,6
11
Martin Hinteregger
1,6
12
Kevin-Prince Boateng
1,5
13
Uwe Bindewald
1,1
14
Ioannis Amanatidis
1,0
15
Carlos Zambrano
0,8
16
Sebastian Rode
0,8
17
Marco Russ
0,8
18
Alexander Schur
0,7
19
Pirmin Schwegler
0,7
20
Sotiros Kyrgiakos
0,7
21
Chris
0,4
22
Jermaine Jones
0,4
23
Lukas Hradecky
0,3
24
Sebastian Jung
0,3
25
Jesus Vallejo
0,2