Imago Eintracht Hoffenheim
Die Eintracht kommt derzeit aus dem Jubeln nicht mehr raus. Bild © Imago

Eintracht Frankfurt hat den dritten Pflichtspiel-Sieg in acht Tagen eingetütet. Bei der TSG Hoffenheim zeigten sich die Hessen am Sonntag wahnsinnig effizient. Ein Wermutstropfen blieb bei aller Freude aber nicht aus.

Videobeitrag
Adi Hütter, Trainer Eintracht Frankfurt

Video

zum Video Die Pressekonferenz nach dem Eintracht-Sieg in Hoffenheim

Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt hat das Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim am Sonntag 2:1 (1:0) gewonnen. Ante Rebic (40. Minute) und Luka Jovic (46.) schossen die Hessen in die obere Tabellenhälfte. Der Anschlusstreffer von Hoffenheims Reiss Nelson kam zu spät (82.). Viel schlimmer für die Eintracht: Rebic wird die erste Partie nach der Länderspielpause verpassen. Der Kroate musste in der 64. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Für die Eintracht war es nach dem 4:1 gegen Hannover und dem 4:1 gegen Lazio Rom der dritte Sieg in acht Tagen.

Zwei Chancen, zwei Tore

Hoffenheim hatte in der ersten Halbzeit eigentlich mehr Spielanteile. Die Hausherren hatten aber Pech und scheiterten gleich zwei Mal an der Latte (29., 39.). Im Gegensatz dazu zeigte sich Frankfurt extrem effizient. Rebic brachte die erste richtige Chance gleich im Tor unter. TSG-Keeper Oliver Baumann kam aus seinem Kasten, wollte auf halber Strecke aber wieder umdrehen. Zu spät! Der Stürmer lupfte den Ball gekonnt ins verwaiste Tor (40.).

Weitere Informationen

hr-heimspiel und Stimmen

Eine Zusammenfassung des Spiels sehen Sie am Sonntag im heimspiel! Bundesliga ab 21.45 Uhr im hr-fernsehen. Die Stimmen zum Spiel finden Sie hier.

Ende der weiteren Informationen

Jovic stellte mit der zweiten Gästechance auf 2:0, als er einen Abpraller humorlos ins Netz drosch (46.). Hoffenheim antwortete mit wütenden Angriffen, ohne dabei jedoch zunächst ein Durchkommen gegen die nun dicht gestaffelte Eintracht-Defensive zu finden.

Trapp rettet in der Nachspielzeit

Die letzte halbe Stunde der unterhaltsamen Partie wurde dann noch einmal turbulent. Rebic (62.) vergab erst eine gute Möglichkeit und musste dann nach einem unnötigen Foul an der Mittellinie vom Feld.

Hoffenheim warf nun alles nach vorne und hatte unter anderem durch einen schönen Hackentrick von Adam Szalai (64.) und einen Distanzschuss von Kerem Demirbay (67.) gute Möglichkeiten. Der nach einer Stunde eingewechselte Nelson machte es kurz vor Schluss dann noch einmal spannend, ehe Kevin Trapp in der Nachspielzeit mit einer Glanztat gegen Demirbay den Ausgleich verhinderte. 

Videobeitrag
Gelson Fernandes, Eintracht Frankfurt

Video

zum Video Fernandes: "Dieser Sieg ist für Lucas Torró"

Ende des Videobeitrags
Weitere Informationen

1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt 1:2 (0:1)

Hoffenheim: Baumann - Akpoguma  (66. Joelinton), Vogt, Posch - Brenet, Demirbay, Grillitsch (60. Nelson), Schulz - Belfodil, Bittencourt (52. Grifo) - Szalai

Frankfurt: Trapp - Russ, Hasebe, N'Dicka - da Costa, Kostic (80. Willems) - de Guzmán, Fernandes, Allan (46. Gacinovic) - Jovic (69. Haller), Rebic  

Tore: 0:1 Rebic (40.), 0:2 Jovic (46.), 1:2 Nelson (82.)  
Gelbe Karten: Akpoguma, Schulz / Allan, Hasebe
Gelb Rot: Rebic (64./wiederholtes Foulspiel)  

Schiedsrichter: Siebert (Berlin)
Zuschauer: 29.785

Ende der weiteren Informationen