Andre Silva Bas Dost Eintracht Franfkurt 1860 München

Eintracht Frankfurt hat sich in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen 1860 München durchgesetzt. Die Hessen taten sich beim Drittligisten allerdings lange schwer.

Videobeitrag

Video

zum Video Eintracht 1860 München - alle Tore

eintrach1860
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt hat im Pokal beim TSV 1860 München mit 2:1 gewonnen und ist eine Runde weiter. Die Tore für die Hessen schossen André Silva (51.) und Bas Dost (56.). Den Anschlusstreffer für 1860 erzielte Philipp Steinhart per Foulelfmeter (79.).

Eintracht-Trainer Adi Hütter hatte Martin Hinteregger für Libero Makoto Hasebe von Beginn an spielen lassen, um der Defensive gegen die bulligen Sechziger-Stürmer mehr Stabilität zu verleihen. Viel sah man davon aber nicht. Es war ein fahriger Beginn der Hessen, die sich gleich mehrmals durch Fehlpässse und Unkonzentriertheiten in Gefahr brachten.

So musste Keeper Kevin Trapp bereits in der 5. Minute gegen Stefan Lex parieren, Martin Hinteregger seinen Stockfehler gegen Sascha Mölders in höchster Not wieder ausbügeln (14.). In der Vorwärtsbewegung fiel den Hessen gegen mutige Löwen zunächst auch nicht viel ein. Dominik Kohr traf nach dem schönsten Frankfurter Spielzug nur den Pfosten (18.).

Silva und Dost mit dem Doppelschlag

Ansonsten blieb viel Stückwerk, die letzte Konsequenz ging den Hessen ab. Neuzugang Steven Zuber wirkte zu passiv, sein Konterpart Danny da Costa zu unkonzentriert. Und so hatte die Eintracht gegen in der ersten Halbzeit ebenbürtige Löwen auch noch Glück, dass Mölders erst den Pfosten traf (23.), dann bei einer Volleyabnahme knapp verzog (40.).

Was auch immer Hütter seinem Team in der Halbzeit mit auf den Weg gab, er schien die richtigen Worte gefunden zu haben. Nur sechs Minuten waren gespielt, als Bas Dost eine Flanke von Kohr punktegenau auf André Silva querlegte, der zur Führung einnickte (51.). Wenige Minuten später war es Silva, der sich bei Dost revanchierte, einen schönen Schnittstellenpass von Kamada in die Mitte flankte, wo diesmal Dost einnickte (56.). 2:0, Doppelschlag, Spiel gegessen.

Sechzig kommt zurück

Oder doch nicht? Nach einer relativ souveränen Phase der Hessen kamen die Löwen gegen Ende der Partie wieder besser ins Spiel. Und belohnten sich in der 79. Minute. Trapp kam gegen Lex zu spät, den fälligen Elfmeter verwandelte Philipp Steinhart zum verdienten Anschlusstreffer. In der 86. Minute wäre es um ein Haar Kapitän David Abraham gewesen, der mit einer verunglückten Rückgabe Trapp überwunden hätte. In der Offensive vergab Silva gleich doppelt die Entscheidung (88./89.)

Und so zitterte sich die Eintracht eher schlecht als recht zum Sieg. Die couragierten Löwen, die sich lange auf Augenhöhe bewegten, hätten die Verlängerung durchaus verdient gehabt.

Weitere Informationen

1860 München - Eintracht Frankfurt 1:2 (0:0)

München: Hiller - Willsch, Moll, Salger, Steinhart - Erdmann (60.Wein), Tallig, Dressel - Lex, Greilinger (60.Neudecker) - Mölders               
Frankfurt: Trapp - Abraham, Hinteregger, N'Dicka - Kohr (79. Ilsanker), Rode (72. Sow) - da Costa, Kamada (79. Barkok), Zuber (72. Chandler) - Dost, Silva        

Tore: 0:1 Silva (51.), 0:2 Dost (56.), 1:2 Steinhart (79./FE)        
Zuschauer: Keine

Gelbe Karten: Willsch, Moll, Wein - Abraham                                        
Schiedsrichter: Petersen (Stuttgart)  

Ende der weiteren Informationen

Sendung: ARD-Sportschau, Das Erste, 12.09.2020, 18.00 Uhr