Eintracht-Fans ziehen durch Mailand
Reisefreudige Eintracht-Fans Bild © picture-alliance/dpa

Gut 1.500 Eintracht-Fans machen sich auf den Weg zum Europa-League-Qualifikationsspiel nach Tallinn. Jeder Anhänger wird dabei unfreiwillig zum Reiseveranstalter. Denn der Weg in die estnische Hauptstadt ist alles andere als einfach.

Audiobeitrag
Eintracht-Fans

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Florian Schmidbauer: "Fans in der ganzen Welt"

Ende des Audiobeitrags

"Eintracht Frankfurt International". So lautet der wohl beliebteste Fangesang des Eintracht-Anhangs bei Europapokalspielen. Für den gebürtigen Frankfurter Florian Schmidbauer ist das mit dem "international" immerwährender Normalzustand. Denn Schmidbauer ist Gründungsmitglied des Eintracht-Fanclubs "EFC Eagles around the world" und gerade wenig überraschend mit 14 Kumpels auf dem Weg nach Tallinn.

Die Mitglieder des EFC Eagles kommen aus 30 verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt, Menschen mit 80 verschiedenen Nationalitäten machen mit. Getroffen wird sich meist bei den Auswärtsspielen. In der vergangenen Saison in Rom, Mailand oder London. Jetzt in Tallinn. "Ich bin mir sicher, dass die Altstadt von Tallinn ab Mittwochmittag fest in Eintracht-Hand sein wird", sagt Schmidbauer.

Weniger Eintracht-Fans als sonst

1.500 bis 1.800 Anhänger der SGE werden nach Schätzungen des Fanclubverbandes in der estnischen Hauptstadt dabei sein. "Nur" könnte man sagen. In der vergangenen Saison waren es 9.000 beim Spiel in Rom, 5.000 in London und sogar 15.000 in Mailand.

Eintrittskarte für das Europa League Quali Spiel Flora Tallinn - Eintracht Frankfurt
Bild © Anjo Scheel

Dass es diesmal in Tallinn nicht so viele sind, liegt nicht an dem sonst oft knappen Ticketkontingent. Die Verantwortlichen von Flora Tallinn hätten den Eintracht-Anhängern liebend gerne 5.000 oder mehr Eintrittskarten zur Verfügung gestellt. Denn das Europapokal-Interesse in der estnischen Hauptstadt war bislang nicht gerade gigantisch. Im Erstrunden-Qualifikationsspiel gegen das serbische Team aus Nis verloren sich gerade einmal 1.250 Zuschauer im Stadion. Auch die Ticketpreise von spektakulär günstigen 5 Euro werden niemanden abgehalten haben.

Flugpreise nach Tallinn gingen durch die Decke

Das Problem ist ein anderes: Viele Fans kommen schlichtweg nicht nach Tallinn. Schon während sich am vergangenen Donnerstag abzeichnete, dass sich Flora Tallinn in der Qualifikation gegen Nis durchsetzt, gingen die Flugpreise von Frankfurt nach Estland durch die Decke. Von 200 auf bis zu 850 Euro. "Während des Spiels schnellte der Preis immer höher." Für Schmidbauer keine Option.

Audiobeitrag
Marvin Mendel

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Marvin Mendel: "Schwieriges Buchen für Tallinn-Trip"

Ende des Audiobeitrags

Eine ähnliche Erfahrung machte Marvin Mendel vom Eintracht-Podcast FUSSBALL 2000. "Wir wollten dann über Berlin nach Tallinn fliegen, aber auch das ging innerhalb von Minuten nicht mehr zu normalen Preisen." Die Fluggesellschaften verdienen kräftig mit an der schon legendären Reisefreudigkeit der Eintracht-Anhänger.

Verschlungene Wege nach Tallinn

Zahlreiche Fans fliegen nun günstiger über Warschau, andere nehmen den Flieger nach Helsinki und setzen dann mit der Fähre nach Tallinn über. Die meisten Anhänger, so auch Schmidbauer und Mendel, fliegen in die lettische Hauptstadt Riga, danach geht es vier Stunden mit dem Mietwagen nach Tallinn.

Fliegen muss man. Denn im Gegensatz zu den Europa-League-Auswärtsspielen der vergangenen Saison in Mailand oder Rom ist eine Autofahrt diesmal keine ratsame Alternative. Diese würde von Frankfurt über Dresden, Warschau und Riga nämlich stolze 22 Stunden dauern.

"Die schönste Zeit im Leben eines Eintrachtfans"

Dass vom Fanclub "Eagles around the world" diesmal in Tallinn nur 15 statt wie sonst 40 bis 50 Mitglieder im Europapokal auswärts dabei sind, hat aber einen anderen Grund: "Viele von uns haben ihren Urlaub durch die Eintracht-Fahrten in der vergangenen Saison praktisch aufgebraucht und werden erst in der Gruppenphase einsteigen", sagt Florian Schmidbauer.

Audiobeitrag
Choreo der Eintracht-Fans im Hinspiel des Europa League Halbfinales gegen FC Celsea

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Florian Schmidbauer: "Die schönste Zeit im Leben eines Eintrachtfans"

Ende des Audiobeitrags

Falls es die für die Eintracht denn gibt. Schmidbauer ist natürlich schon jetzt dabei. "Wenn man den Verein seit 30 oder mehr Jahren begleitet, ist das jetzt die schönste Zeit, die man als Fan im Leben hatte, von daher will ich das voll auskosten. Wer weiß, wie lange uns das Glück hold bleibt."