Der Europa-League-Pokal

Wann und wo steigt das Rückspiel gegen Basel? Auf wen würde die Eintracht im Viertelfinale treffen? Und welche Spieler dürfen überhaupt auflaufen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Europa-League-Turnier.

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video Ein Jahr ohne Europa – tut das der Eintracht gut?

Volle Tribüne der Eintracht Frankfurt Fans.
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt muss im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Basel ein 0:3 aufholen. Dafür kann Trainer Adi Hütter weitere Spieler nominieren, allerdings keine Neuzugänge. Zudem läuft beim diesjährigen Finalturnier einiges anders ab als in einer normalen Europapokal-Runde.

Wann und wo steigt das Rückspiel gegen Basel?

Das Achtelfinal gegen Basel wird am 6. August um 21 Uhr stattfinden. Inzwischen hat die UEFA beschlossen, dass die Achtelfinal-Rückspiele im Stadion der Heimmannschaft ausgetragen werden können, die Eintracht muss also aller Voraussicht nach nach Basel reisen.

Auf wen würde die Eintracht im Viertelfinale treffen?

Sollten die Frankfurter das 0:3 gegen Basel aufholen und ins Viertelfinale stürmen, wartet der Sieger des Duells Wolfsburg gegen Donezk. Wolfsburg muss im Rückspiel ein 1:2 drehen. Ein mögliches Viertelfinal-Spiel würde die Eintracht am 10. oder 11. August bestreiten. Im Halbfinale am 16. oder 17. August ginge es dann gegen Inter Mailand, den FC Getafe, die Glasgow Rangers oder Bayer Leverkusen.

Wo und wie wird das Finalturnier ausgespielt?

Das Finalturnier der Europa League 2019/2020 findet in Nordrhein-Westfalen statt. Die Spielorte ab dem Viertelfinale sind Köln, Duisburg, Düsseldorf und Gelsenkirchen. Die Besonderheit: Viertelfinale (10./11. August) und Halbfinale (16./17. August) werden jeweils in nur einer Partie und nicht in Hin- und Rückspiel ausgetragen. Das Finale steigt am 21. August (21 Uhr) in Köln.

Welche weiteren Veränderungen gibt es?

Wie zuletzt in der Bundesliga sind pro Mannschaft fünf Wechsel gestattet, bei einer Verlängerung sogar noch einer mehr. Zudem darf der Kader statt 18 nun bis zu 23 Spieler enthalten.

Welche Spieler dürfen im Europa-League-Turnier auflaufen?

Eintracht Frankfurt kann sich für das Turnier an dem Kader bedienen, der vor der Saison (mit Änderungen in der Winterpause) gemeldet wurde. Theoretisch wären also Marco Russ, Gelson Fernandes und Jonathan de Guzman (die beiden letzteren durch Nachnominierung) noch spielberechtigt, die die Eintracht allerdings bereits verabschiedet hat und nicht mehr einsetzen wird. Bis zu drei freigewordene Plätze im Kader dürfen aufgefüllt werden, aber nur mit Spielern, die spätestens seit dem 3. Februar 2020 für den Verein spielberechtigt sind.

Was bedeutet die Europa League für die Vorbereitung auf die neue Saison?

Adi Hütter plant, die Europa League in die Vorbereitung zur neuen Bundesliga-Saison zu integrieren, die Mitte September startet. Ende Juli geht es für das Team wieder los, allzu viel Zeit bleibt vor dem Basel-Spiel also nicht. Der Gegner kommt dagegen direkt aus dem Spielbetrieb in der Schweiz, wo die Liga mit englischen Wochen erst einige Tage vor dem Rückspiel gegen die Eintracht endet.