Die Bundesliga pausiert am kommenden Wochenende, Eintracht-Trainer Oliver Glasner kann in dieser Zeit mit fast allen Spielern arbeiten. Einer geht überraschend nicht auf Länderspielreise.

Audiobeitrag

Audio

Glasner: "Wir werden intensiv trainieren"

Eintracht-Trainer Oliver Glasner
Ende des Audiobeitrags

Nach nur drei Spielen im Jahr 2022 legt die Bundesliga am kommenden Wochenende eine Pause ein. Die ist durchaus ungewöhnlich, denn Länderspiele finden währenddessen ausschließlich außerhalb Europas statt. Eintracht Frankfurt kann diese Zeit aber auf jeden Fall gut gebrauchen.

Spielpraxis für die zweite Reihe

Nach dem enttäuschenden Start in die Rückrunde mit nur einem Punkt und zwei Heimniederlagen will Trainer Oliver Glasner noch einige Grundlagen legen. "Wir haben jetzt ständig Trainingseinheiten, in denen wir intensiv trainieren können", sagte er bereits vor dem Spiel gegen Bielefeld. "Es ist ganz wichtig, vorausblickend auf die Englischen Wochen, von denen hoffentlich viele kommen, dass wir dann in einem guten Zustand sind." Mindestens zwei dieser Englischen Wochen werden die Frankfurter im März haben, wenn das Achtelfinale in der Europa League ansteht.

In der Länderspielpause sollen allerdings auch die Spieler aus der zweiten Reihe und zuletzt verletzte Akteure die Chance bekommen, sich zu zeigen. Dafür wird es am Donnerstag um 14 Uhr ein Testspiel beim FSV Mainz 05 geben, bei dem Glasner jenen Kickern Spielpraxis geben will. Im Anschluss, auch das steht bereits fest, gibt es für das Team drei Tage frei. "Wir müssen gut balancieren zwischen Be- und Entlastung", weiß der Coach.

Borré und Hrustic unterwegs

Einen Spieler hat er dabei ganz unverhofft zur Verfügung: Daichi Kamada. Der Japaner war überraschend nicht für die Länderspiele seines Nationalteams nominiert worden, nachdem Glasner noch in der vergangenen Woche davon ausgegangen war, auf den Mittelfeldmann verzichten zu müssen.

Fehlen werden allerdings Rafael Borré (Kolumbien) und Ajdin Hrustic (Australien), die beide mit ihren Nationalmannschaften WM-Qualifikation spielen. Immerhin: Ihre letzten Spiele finden am Dienstag (1. Februar) beziehungsweise in der Nacht auf Mittwoch (2. Februar) statt. Einer pünktlichen Rückkehr nach Frankfurt dürfte also nichts im Wege stehen - inklusive Zeit, den Jetlag hinter sich zu lassen.

Für die Eintracht geht es in der Bundesliga am 5. Februar (15.30 Uhr) mit dem Spiel beim VfB Stuttgart weiter. Ob dann auch Aymen Barkok wieder für einen Einsatz bereitsteht, ist noch unklar. Er weilt noch immer mit Marokko beim Afrika-Cup, wo er am morgigen Dienstag im Achtelfinale auf Malawi trifft.

Videobeitrag

Video

Highlights: Eintracht Frankfurt - Arminia Bielefeld

Highlights
Ende des Videobeitrags