Zuschauer auf einer Tribüne im Stadion. Mittendrin eine Fahne mit dem Logo von Eintracht Frankfurt.

Der Zuschauer-Hickhack vor dem Testspiel von Eintracht Frankfurt gegen St. Etienne ist offenbar beendet. Auf eine Ankündigung der Hessen, 10.000 Tickets zu verkaufen, folgt die Rolle rückwärts vom Sozialministerium. Nun ist alles klar.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite 10.000 Fans beim Eintracht-Testspiel gegen St. Etienne

Frankfurter Fans vor dem Spiel der Eintracht.
Ende des Audiobeitrags

Erst 10.000, dann nur 5.000, jetzt wieder 10.000: Eintracht Frankfurt kann an den Plänen für das Testspiel gegen St. Etienne am Samstag (15.30 Uhr, live im hr-fernsehen und auf hessenschau.de) festhalten und am Mittwoch insgesamt 10.000 Tickets in den Verkauf geben. Das teilten die Hessen am Dienstag mit. Mindestens die Hälfte der Eintrittskarten geht an Fans, die bereits vollständig geimpft oder genesen sind. Die restlichen Tickets können auch von Personen erworben und genutzt werden, die einen negativen Test vorweisen können.

Dieses Vorgehen wurde wenige Stunden nach dieser Ankündigung der Eintracht überraschend auch vom Sozialministerium bestätigt. Der am Sonntag erbrachte Einwand, dass bei einer Inzidenz über 35 insgesamt nur 5.000 Zuschauer zugelassen seien, sei nur von "empfehlendem Charakter" gewesen, teilte das Ministerium mit. Die Genehmigung für eine Veranstaltung obliege grundsätzlich dem zuständigen Gesundheitsamt.

Streit über die Zuschauer-Zahl

Noch am Sonntag und Montag hatte sich das grundlegend anders angehört und einen Streit zwischen Land, Stadt und Verein ausgelöst. Das Frankfurter Gesundheitsamt hatte die 10.000 Fans zunächst genehmigt, das hessische Sozialministerium diese Zahl aber kurz später einkassiert und nur die Hälfte zugelassen. Demnach seien bei einer Inzidenz über 35 insgesamt nur 5.000 Zuschauer zugelassen. Nicht wie geplant 5.000 Geimpfte plus 5.000 Nicht-Geimpfte.

Die Eintracht hatte daraufhin juristische Schritte angekündigt und startete letztlich einen Alleingang. Man halte "an dem Bescheid des Gesundheitsamts der Stadt Frankfurt vom 22. Juli fest", hieß es in der Mitteilung vom Dienstag.

Weitere Informationen

Eintracht Frankfurt gegen AS Saint-Étienne live im hr

Der Hessische Rundfunk zeigt das Testspiel von Eintracht Frankfurt gegen Saint-Étienne am 31. Juli, 15.30 Uhr, live im hr-fernsehen sowie im Stream auf hessenschau.de.

Ende der weiteren Informationen

Inzidenz gibt der Eintracht Recht

In die Karten des hessischen Bundesligisten spielte dabei auch die aktuelle Inzidenz in Frankfurt, die am Dienstag erstmals seit rund einer Woche wieder unter die Marke von 35 sank. Laut der Verordnung des Landes Hessen zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen wären nun sogar die ursprünglich geplanten 25.000 Fans möglich. Auch das bestätigte das Sozialministerium noch einmal.

An diese Zahl will sich die Eintracht aber vorerst noch nicht heranwagen, um "die Zulassung von 10.000 Zuschauern nicht zu gefährden", hieß es. Zumindest für die Bundesliga-Premiere am 21. August gegen den FC Augsburg könnte das Zurückrudern das Sozialministeriums aber eine gute Nachricht sein. Die Entscheidungsgewalt liegt beim Gesundheitsamt, der angedrohte Gang vors Verwaltungsgericht ist wohl vorerst nicht nötig.