Eintracht Frankfurt Werder Bremen Jubel

Die Eintracht gewinnt am Ende deutlich in Bremen und sagt dem Abstiegskampf ade. Die Stimmung ist bei den Hessen nach dem Spiel daher blendend, auch wenn ein Zwist auf der Bank für Unmut sorgt. Die Stimmen zum Spiel.

Videobeitrag

Video

zum Video Hütter: "Momente muss man nutzen"

Eintracht Pk nach Bremen
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt macht durch den 3:0-Auswärtserfolg bei Werder Bremen einen riesigen Schritt raus aus dem Tabellenkeller und darf kräftig durchatmen. Die Treffer für die Hessen erzielten dabei André Silva (60. Minute) und Stefan Ilsanker (81./90.).

Adi Hütter: "Wir haben über 90 Minuten gesehen hier verdient gewonnen – auch in dieser Höhe. Werder war bissig und aggressiv und wir sind deswegen in der ersten Halbzeit oft nicht in die Zweikämpfe gekommen. Im zweiten Abschnitt ist mein Team aber gut reingekommen. Das war heute ein absoluter Befreiungsschlag und unglaublich wichtig, um auch von Bremen wegzukommen. Ich freue mich sehr für die Mannschaft.

Zum Streit mit Werder-Torwarttrainer Christian Vander in der Halbzeitpause: "Wenn eine Grenze überschritten wird, schreite ich ein. Ich mag es nicht, wenn der Torwarttrainer sich dazu bemüßigt fühlt, den Cheftrainer zu attackieren. Wenn mein Torwarttrainer das macht, schicke ich ihn auf die Tribüne."

Stefan Ilsanker: "So etwas wie heute habe ich noch nie erlebt. Es ist aber schwer zu verteidigen, wenn der Ball wie beim 2:0 so weitergeleitet wird. Ich bin einfach in Richtung Tor gegangen und habe spekuliert. Bas hat mir den Ball super weitergeleitet. Es ist am Ende aber auch egal, ob es 1:0 oder 3:0 ausgegangen ist. Der Sieg war enorm wichtig und auch verdient. Wir haben in den letzten Spielen gut gekämpft und Herz gezeigt, das sieht man jetzt auch an den Punkten."

Eintracht-Profi Ilsanker jubelt.

Kevin Trapp: "Der Trainer war relativ klar nach der ersten Hälfte. Denn das war grausam im ersten Abschnitt. Der Unterschied zu Wolfsburg war extrem. So kann man in der ersten Hälfte nicht auftreten. In der zweiten Halbzeit sind wir aber sehr gut rausgekommen. Man muss sich jetzt die Tabelle nur anschauen. Wir wollen so viele Punkte sammeln wie möglich. Das war heute ein unfassbar wichtiger Sieg. Mit dem Sieg sind wir sehr zufrieden, nicht aber mit der Leistung in der ersten Hälfte."

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Wir haben das Spiel verdient verloren, weil wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr nach Plan gespielt haben. Wir haben nicht mehr das gemacht, was wir wollten. Alle drei Gegentore waren dazu individuell zu verteidigen. Es ist aber nichts vorbei. Wir haben einen Rückschlag erlitten, der Kampf gegen den Abstieg ist aber noch nicht vorbei. Am Wochenende geht es weiter."

Adi Hütter Florian Kohfeldt

Niklas Moisaner (Werder Bremen): "Bis zum 0:1 waren wir sehr gut im Spiel. Das ist heute sehr enttäuschend, denn es ist für uns schon ein kleiner Rückschlag. Wir müssen jetzt das Positive mitnehmen."