Jovic köpft auf das Nürnberger Tor
Luka Jovic brillierte gegen Nürnberg zur Abwechslung nur mit einer Vorlage. Bild © Imago

Eintracht Frankfurt schielt nach dem Sieg gegen Nürnberg vorsichtig auf die Champions League und bedankt sich bei Torhüter Kevin Trapp. Matchwinner Martin Hinteregger tritt sein Tor an Luka Jovic und Filip Kostic ab. Die Stimmen im Überblick.

Audiobeitrag
Martin Hinteregger am Ball

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hinteregger: "Wenn ich mit Toren helfen kann ..."

Ende des Audiobeitrags

Eintracht Frankfurt bleibt auch in der Bundesliga das Team der Stunde und hat nach dem 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen Schlusslicht Nürnberg nur noch einen Punkt Rückstand auf die Champions-League-Plätze. Das Tor des Tages erzielt Innenverteidiger Martin Hinteregger (31.), Filip Kostic (37.) und Goncalo Paciencia (58.) treffen nur die Latte.

Martin Hinteregger: Matchwinner hört sich gut an, das passiert nicht so oft. Eigentlich ist mein Fokus die Defensive, aber durch unsere offensive Spielweise bekommen alle mehr Chancen. Es ist schön, wenn ich der Mannschaft mit Toren helfen kann. 1:0 ist ein schönes Ergebnis für einen Verteidiger.

Zur Entstehung seines Treffers: Wenn Jovic am Ball ist, passiert zu 99 Prozent etwas Exzellentes. Er hat wieder seine brutale Klasse gezeigt, wie er den durchsteckt. Filip weiß dann, wo er den Ball hinspielen muss, ich habe einen kleinen Torriecher. Schwer war das aber nicht, das Tor gehört zu 90 Prozent Jovic und Kostic.

Kevin Trapp: Wir haben heute extrem viele Chancen liegenlassen. Das liegt aber daran, dass wir auf der Felge laufen. Wir haben extrem viel investiert, um jetzt da zu stehen, wo wir stehen. Das ist bemerkenswert. Wir haben gesagt, dass wir Nürnberg nicht unterschätzen dürfen. Wir wussten aber auch, wer als Gewinner vom Platz geht, wenn wir konzentriert spielen. Wir können alle die Tabelle lesen und sehen, dass wir nur drei Punkte hinter Leipzig und nur einen hinter Gladbach liegen. Jetzt nutzen wir die Pause und schauen dann mal, wozu das im Endspurt reicht.

Audiobeitrag
Kevin Trapp jubelt

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Trapp: "Wir laufen auf der Felge"

Ende des Audiobeitrags

Gelson Fernandes: Am Ende können wir immer ein Tor kassieren, das ist gefährlich. Wir müssen das zweite Tor machen. In der Länderspielpause müssen wir uns gut erholen. 46 Punkte - das klingt gut, aber es gibt noch viele Spiele. Wir müssen schauen, dass die Pause unsere Serie nicht kaputtmacht. 

Luka Jovic: Wir waren alle sehr müde vom Spiel in Mailand. Umso wichtiger war es, dass Martin das Tor gemacht hat. Wir schreiten weiter voran, um das Beste draus zu machen. Benfica Lissabon ist ein guter Gegner, das werden spannende Spiele (über die Europacup-Auslosung; d. Red.). 

Adi Hütter: Es war ein verdienter Erfolg, ich bin stolz auf die Jungs. Dass wir zum 13. Mal ungeschlagen bleiben, ist eine überragende Leistung, die man ihnen gar nicht hoch genug anrechnen kann. Sowohl heute als auch in Mailand haben wir insgesamt zu viele Möglichkeiten liegen gelassen, das müssen wir in der Länderspielpause natürlich aufarbeiten. Wir nehmen diese dreckigen drei Punkte aber gerne mit. Aufgrund unserer Leistungen kann man uns mittlerweile durchaus als Spitzenteam bezeichnen.

Videobeitrag
Eintracht-PK nach Nürnberg

Video

zum Video Hütter: "Verdienter Arbeitssieg"

Ende des Videobeitrags

Fredi Bobic (Sportvorstand) bei Sky: Das war ein klar verdienter Sieg. Aber wir haben uns schwer getan gegen tiefstehende Nürnberger. Wenn du Donnerstag so ein Highlight hast, musst du das erst einmal verarbeiten. Wir sind das ja nicht so gewohnt. Dann haben wir etliche gute Torchancen liegenlassen, da kann dir immer eine Pflaume hinten reinrutschen. Zum Glück war Kevin Trapp zur Stelle. Die letzte Konsequenz war nicht da, aber das ist vielleicht auch normal. Wir sind in einer guten Position und können jagen. Jetzt gilt es, auch an diesem Traum (Champions League) zu knabbern.

Philipp Reschke (Eintracht-Justitiar) auf der Waldtribüne vor dem Spiel zu den Vorkommnissen in Mailand: Das könnte gewaltigen Ärger geben vor der Disziplinarkommission. Wir kämpfen darum, noch einen Strohhalm zu ergattern. Aber es ist schwer. Leuchtspur-Munition ist ein anderer Charakter. Das gefährdet die Leute auf eine andere Art und Weise. Das ist zwischen Menschen gelandet und deshalb für die UEFA ein erheblicher Tatbestand. Es geht nicht um eine neue Strafe. Es geht um den Widerruf einer Bewährung für einen Ausschluss. Das macht es für die UEFA sicher einfacher. Wir werden nicht aufgeben, aber die Chance ist vage.

Mijat Gacinovic im Zweikampf mit Hanno Behrens
Hanno Behrens im Duell mit Mijat Gacinovic. Bild © picture-alliance/dpa

Hanno Behrens (1. FC Nürnberg): Kurz nach dem Abpfiff ist die Enttäuschung groß. Wir haben uns viel vorgenommen, aber ganz am Ende hält Trapp super. Wenn der reingeht, können wir einen Punkt mitnehmen.