Eintracht Chandler Jubel

Nach dem Schützenfest von Eintracht Frankfurt gegen Augsburg schwärmen die Hessen vor allem von einem Spieler und fragen sich, welcher Zaubertrank dort geflossen sein muss. Die Stimmen zum Spiel.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Peter Fischer: "Die Jungs wollten etwas für das Torverhältnis machen"

Eintracht-Präsident Peter Fischer
Ende des Audiobeitrags

Mit 5:0 hat Eintracht Frankfurt den FC Augsburg am Freitagabend aus der Arena im Stadtwald geschossen. Jeweils zwei Treffer erzielten dabei Timothy Chandler (37./48.) und Filip Kostic (89./90.), das zwischenzeitliche 3:0 hatte zudem André Silva beigesteuert (56.).

Peter Fischer (Eintracht-Präsident): "Augsburg liegt uns ja eigentlich nicht so richtig. Unser Trainer hat vorher noch vom einem möglichen dreckigen Sieg gesprochen. Aber wenn ein 5:0 ein dreckiger Sieg sein soll, weiß ich nicht, was ein souveräner Sieg sein soll. Die erste Halbzeit war etwas zäher, nach den beiden Toren direkt nach der Pause hat man aber gesehen, dass wir unglaublich konzentriert waren. Da hätte am Ende ja auch noch ein sechstes fallen können. Die Jungs wollten etwas für das Torverhältnis machen. Für Timothy freut es mich besonders. Das ist schon irre, dass er wieder zwei macht. Aber auch Filip Kostic hat ein Riesenspiel gemacht."

Chandler jubelt.

Timothy Chandler: "Ich habe noch nie zweimal in einem Spiel getroffen. Bislang habe ich ja immer nur zweimal in einer Saison getroffen. Ich bin wirklich überglücklich. Wir haben heute einen super Auftritt hingelegt. Das war insgesamt ein top Freitagabend für uns und die Fans. Das 2:0 war der Knackpunkt. Und dann haben wir es natürlich gut zu Ende gebracht. Wenn wir so als Mannschaft auftreten, können wir auch am Freitag in Dortmund etwas mitnehmen."

Stefan Ilsanker: "Es hat sich sehr gut angefühlt. Wir waren über 90 Minuten die bessere, die spielbestimmende Mannschaft. Das war ein verdienter Sieg. Ob es jetzt 2:0 oder 5:0 ausgeht, darüber kann man vielleicht streiten. Mit dem Tor zum 2:0 haben wir den Augsburgern aber den Nerv gezogen. Das war heute für mich der perfekte Einstand."

Bruno Hübner (Eintracht-Sportdirektor): "Das war ein hervorragendes Spiel, besonders ab der 30. Minute. In der zweiten Halbzeit haben wir zudem zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Wir haben schon in der Winterpause gesagt, dass die Mannschaft die Qualität hat und dass wir, wenn wir uns gut vorbereiten, auch die nötigen Punkte einfahren. Umso schöner ist, dass wir das geschafft haben. Die Punkte geben nach hinten in der Tabelle gut Luft."

Sebastian Rode: "Es ist schön, wenn man reinkommen kann, wenn es sicher ist, dass man gewinnt. Das war heute sehr gut - ganz im Gegensatz zum Düsseldorf-Spiel. Bei Timothy Chandler gehen einem die Superlative aus. Da muss man sich fragen, welchen Zaubertrank er getrunken hat. Den hätte ich auch gerne. Es freut mich ungeheim für ihn. Ich selbst hatte keine Probleme heute. Das sieht in meinem Gesicht schlimmer aus, als es ist."

Fredi Bobic (Eintracht-Sportvorstand, bei DAZN): "Das war ein sehr guter Auftritt gegen einen Gegner, gegen den wir nicht gern spielen. Das ist ein klares Statement, das tut uns unglaublich gut. Die Winterpause war für uns sehr wichtig, da haben wir uns gesammelt. Die Panik im Umfeld war absolut lächerlich. Wir vertrauen der Mannschaft."