Eintracht Frankfurt freut sich über den Sieg gegen den FC Augsburg.

Die Erleichterung nach einer langen Sieglos-Serie ist greifbar bei Eintracht Frankfurt. Die Mannschaft geht nun mit einem guten Gefühl in die kurze Weihnachtspause. Die Stimmen zum Spiel.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Pressekonferenz nach dem Eintracht-Spiel gegen Augsburg

Adi Hütter
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt hat beim 2:0 (0:0) beim FC Augsburg den ersten Sieg nach neun Partien ohne Dreier eingefahren. Ein Eigentor von Raphael Framberger (53. Minute) und der Treffer des eingewechselten Stefan Ilsanker (87.) sorgten für den wichtigen Erfolg zum Jahresende.

Martin Hinteregger: "Das war ein extrem wichtiger Sieg. Da hat alles gepasst, wir haben endlich zu Null gespielt. Die Negativserie geht nicht weiter, deswegen war das ein Befreiungsschlag vor Weihnachten. Die Mannschaft hat guten Fußball gespielt, genau dafür müssen wir stehen. Jetzt tanken wir Kräfte und greifen im neuen Jahr an."

Adi Hütter: "Das war ein Befreiungsschlag für uns. Wir haben mit dem 2:0 in Augsburg ein gutes Zeichen gesetzt und einen verdienten Sieg eingefahren. Natürlich hatten wir auch etwas Glück gehabt, dass Kevin Trapp gut gehalten hat. Jetzt haben wir über Weihnachten ein paar Tage Zeit zu regenerieren und dann geht es im neuen Jahr Schlag auf Schlag weiter."

Kevin Trapp: "Wir sind alle sehr glücklich. Die Mannschaft hat viel gearbeitet. Sebastian Rode, der sonst viel laufen kann, gab ein Zeichen, dass er runter musste, weil er nicht mehr konnte. Das war ein positives Zeichen! Wir haben viel gearbeitet und gekämpft und sind deshalb sehr erleichtert. So ein Sieg zum Ende des Jahres 2020 tut nach so einer langen Durststrecke gut."

Erik Durm: "Wir waren schon in den vergangenen Wochen immer sehr knapp dran, da hat das Quäntchen Glück gefehlt. Wir hatten diesmal viele Hochkaräter - auch meinen Pfostenschuss. Die Hauptsache ist aber, dass wir 2:0 gewonnen haben. Ich bin mega happy, dass wir den Bock umgestoßen haben und nun Weihnachten genießen können."

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Eintracht beendet Sieglos-Fluch in Augsburg

Eintracht Frankfurt Jubel FC Augsburg
Ende des Audiobeitrags

Bruno Hübner (Sportdirektor Eintracht Frankfurt): "Das war ein wichtiger Sieg. Wir haben uns in Augsburg immer schwer getan, aber diesmal war es sehr souverän. In der ersten Halbzeit haben wir sogar noch Chancen liegen gelassen, deshalb war es insgesamt ein hochverdienter Sieg. Die Weihnachtspause ist kurz, deshalb war der positive Jahresabschluss so wichtig für uns."

Erik Durm

Rafael Gikiewicz (Torhüter FC Augsburg): "Ich habe das gleiche Gefühl wie in den vergangenen vier, fünf Wochen: Wir spielen gut, brauchen aber zu viele Möglichkeiten und schießen kein Tor. So verlierst du jedes Spiel in der Bundesliga. Das geht nicht. Wir sind vor dem Tor auch zu arrogant. Auf der anderen Seite bekommen wir dann ein Eigentor. Das tut weh."

Heiko Herrlich (FC Augsburg): "Wir haben uns heute viele Torchancen herausgespielt, die wir aber leichtfertig vergeben habe. Dazu haben wir noch einen Elfmeter nicht bekommen, was ich nicht verstehe. Das ist alles ärgerlich, so hat man es aber auch nicht verdient zu gewinnen. Ein Punkt wäre aber absolut drin gewesen."