Die Eintracht-Spieler jubeln nach dem Abpfiff gegen Leipzig.

Nach dem 3:1 gegen RB Leipzig im Pokal-Achtelfinale nehmen die Spieler der Eintracht erneut das Finale ins Visier. Die Stimmen zum Spiel.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hinteregger: "Noch zwei Spiele, dann bist du in Berlin"

Martin Hinteregger
Ende des Audiobeitrags

Eintracht Frankfurt hat durch den 3:1-Sieg gegen RB Leipzig das Viertelfinale im DFB-Pokal erreicht. Die Tore für die Frankfurter erzielten Silva (17. Minute / Foulelfmeter) und Kostic (51. und 90.-5), für Leipzig traf Dani Olmo.

Martin Hinteregger: Das hat uns die letzten Wochen und Monate ausgezeichnet - gegen starke Teams zuhause extrem gut zu spielen und sie auch zu schlagen. Noch zwei Spiele, dann bist du in Berlin. Wir schauen und jetzt mal die Auslosung an. Wir müssen uns normalerweise einen starken Gegner zuhause wünschen.

Timothy Chandler: Wir haben super verteidigt und extrem aggressiv gespielt. Wenn wir so spielen, sind wir schwer zu schlagen. Wir haben uns nach dem Düsseldorf-Spiel den Arsch aufgerissen, weil jeder wusste, dass es schlecht war. Wenn du zweimal schon in Berlin warst, willst du auch ein drittes Mal hin.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Chandler: "Wir haben extrem aggressiv gespielt"

Eintracht-Verteidiger Timothy Chandler
Ende des Audiobeitrags

Mijat Gacinovic: Ich freue mich für André, er hat ein super Tor gemacht. Heutzutage ist auch ein Elfmeter nicht einfach zu machen. André ist ein super Junge, er hat sich belohnt. Dass er Qualität hat, ist klar. Ich hoffe, dass er so weiterspielt. So müssen wir auch am Freitag gegen Augsburg auftreten.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Eintracht Tore mit Radio-Kommentar

eintracht-Pokal
Ende des Videobeitrags

Filip Kostic: Ich bin überglücklich, dass wir weitergekommen sind. Das ist wichtig für uns. Es war sehr schwer, Leipzig ist eine der besten Mannschaften in der Bundesliga. Aber wir haben gezeigt, dass wir uns mit den besten Mannschaften messen können. Leipzig musste das Spiel irgendwann aufmachen, das war gut für uns. Ich hoffe, dass wir am Freitag genauso weitermachen. 

Fredi Bobic (bei Sport 1): Das war nicht leicht, ein hochintensives Spiel von beiden Seiten. Das war ein Fight. Vorher waren wir in einem Loch, in das man bei unserer Belastung immer mal fallen kann. Aber die Ruhe hat uns gut getan.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Pressekonferenz nach dem Pokal-Achtelfinale Frankfurt gegen Leipzig

eintracht-Pokal
Ende des Videobeitrags

Adi Hütter: "Wir haben ein besseres Spiel gemacht als vor zehn Tagen, besonders in der ersten Halbzeit. Das 1:0 hat uns natürlich gutgetan. Unser Plan war, dass wir defensiv sehr gut stehen und schnell umschalten. Ich habe eine tolle Leistung unserer Mannschaft gesehen. Ich bin stolz, dass wir unter den letzten Acht stehen und den Vorjahresfinalisten eliminiert haben."

Julian Nagelsmann (Trainer Leipzig): Im Strafraum haben wir in der Hinrunde viele Tore gemacht, aktuell ist es nicht so, und dann geraten wir in Rückstand. Frankfurt hat sehr gut gekontert, extrem gallig verteidigt und gute Balleroberungen gehabt. Es hat nicht unbedingt die viel bessere Mannschaft gewonnen, aber im Fußball geht es um Ergebnisse.