Eintracht Frankfurt 1860 München DFB-Pokal

Eintracht Frankfurt ist im Pokal eine Runde weiter. So weit, so gut. Nach dem Spiel will aber niemand die Leistung schönreden. Was zählt, ist am Ende nur das Ergebnis. Die Stimmen zum Spiel.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Pressekonferenz nach dem DFB-Pokalspiel in München

eintrach1860
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt ist mit reichlich Mühe in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Beim Drittligisten 1860 München gewannen die Hessen am Ende knapp mit 2:1 (0:0). André Silva (51.) und Bas Dost (56.) hatten das Team von Trainer Adi Hütter in Führung gebracht, Phillipp Steinhart konnte kurz vor Schluss per Foulelfmeter noch verkürzen.

Adi Hütter: "Ich habe natürlich schon vor dem Spiel versucht, Einfluss auf die Mannschaft zu nehmen. Das hat in den ersten 15 Minuten überhaupt nicht funktioniert. 1860 ist sehr gut ins Spiel gekommen. Wir hingegen haben es nicht geschafft, Ruhe ins Spiel zu bekommen. Auch der letzte Pass hat nicht funktioniert. In der zweiten Halbzeit wollten wir ein paar Sachen korrigieren. Da haben mir die ersten 25 Minuten sehr gut gefallen - ganz im Gegensatz zu den letzten 20 Minuten. Am Ende des Tages geht es darum, eine Runde weiterzukommen. Ich habe schon ganz anderes erlebt wie vor zwei Jahren in Ulm. Wir sind auch nicht unverdient weiter. Aber: Jedes Spiel gibt Aufschlüsse. Und natürlich gibt es absolutes Verbesserungspotenzial."

Martin Hinteregger: "Das war heute ordentliche Arbeit für uns. Es war insgesamt nicht so einfach. Glücklicherweise war das Stadion hier leer. Denn nach dem Anschlusstreffer hätte hier bestimmt das Stadion gebrannt, dann wäre das alles andere als easy gewesen. Am Ende war es ein ordentliches Spiel von beiden Mannschaften. Wir sind froh, dass wir drüber sind."

Videobeitrag

Video

zum Video Hinteregger: "Glücklicherweise war das Stadion leer"

pokaltoene
Ende des Videobeitrags

Fredi Bobic: "Natürlich werden wir das Spiel aufarbeiten. Klar ist aber auch, dass man als Bundesliga-Mannschaft immer einfach hofft, dass man diese Runde übersteht, weil man nie weiß, wo man steht. Es war heute echt schwierig, die Sechziger haben ein tolles Spiel gemacht."

Videobeitrag

Video

zum Video Bobic: "War echt schwierig"

pokaltoene
Ende des Videobeitrags

Bas Dost: "Wir haben heute das Glück gehabt, dass sie nicht in Führung gegangen sind, denn dann wäre es noch schwerer geworden. Das Tor von André zum 1:0 haben wir gebraucht. Danach kam das schnelle 2:0 und eigentlich müssen wir dann weitermachen. Das haben wir aber nicht, was schade war. Hinten raus haben wir dadurch noch Probleme bekommen. Es ist aber alles auch logisch. Das Wichtigste ist, dass wir in der nächsten Runde sind."

Videobeitrag

Video

zum Video Dost: "Will richtig Gas geben"

pokaltoene
Ende des Videobeitrags

Michael Köllner (Trainer 1860 München): "Es ist beschissen, dass wir ausgeschieden sind. Aber wir haben der Eintracht in einem Spiel, wo man sagt, dass man den 12. Mann unbedingt braucht, enorm zugesetzt. Leider konnten wir die vielen Chancen nicht verwerten. Im Schlussspurt hat uns das nötige Glück gefehlt. So ist das dann und deshalb verliert man so ein Spiel."

Sascha Mölders (1860 München): "Dass wir keine Blinden sind, das wussten wir davor schon. Das haben wir schon letzte Woche gegen Würzburg gezeigt und das hatte nichts mit Eintracht Frankfurt zu tun."

Hinteregger Kohr