Eintracht-Spieler in der Kurve

Die Eintracht gewinnt gegen Salzburg deutlich und steht mit eineinhalb Beinen im Achtelfinale der Europa League. Das sehen die Frankfurter nach der deutlichen Partie aber anders. Die Stimmen zum Spiel.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found PK nach dem Spiel mit Adi Hütter

Adi Hütter und Stefan Ilsanker herzen sich nach dem Sieg über Salzburg.
Ende des Audiobeitrags

Eintracht Frankfurt hat in beeindruckender Weise das Hinspiel gegen RB Salzburg mit 4:1 (2:0) gewonnen. Drei Treffer gingen auf das Konto von Daichi Kamada, einen weiteren Treffer steuerte Filip Kostic bei. Für Salzburg traf Hee-Chan Hwang.

Adi Hütter: "Das war ein absolut verdienter Sieg, auch in dieser Höhe. Bei der Mannschaftsleistung wurde mir warm ums Herz. Die Mannschaft hat das Spiel von der ersten Minute so angenommen, wie wir das besprochen haben. Sie war unglaublich bissig, aggressiv, immer griffig im Spiel, hat super verteidigt und war immer gefährlich nach vorne. Wir hätten auch höher gewinnen können. Wir gehen mit Selbstvertrauen ins Spiel nächste Woche, sind aber auf keinen Fall schon durch. Daichi Kamada ist ein Spieler, der mit dem Ball gut umgehen kann. Deswegen habe ich mich für ihn entschieden. Das war ein gutes Händchen, und er hat uns den Weg zum Sieg mit seinen drei Toren geebnet."

Kevin Trapp: "Das war ein Top-Spiel von uns – so wie wir es wollten und können. Wir waren sehr aggressiv und konzentriert. Wenn man meckern will, nimmt man das Gegentor. Ansonsten war das eine Top-Leistung von jedem einzelnen. So eine Leistung wollen wir von uns immer sehen. Das ist eine gute Ausgangslage, wir sind aber noch nicht durch. Wir müssen in Salzburg am besten die gleiche Leistung zeigen. Das Gegentor ärgert uns sehr. Vor allem, weil wir vorher das fünfte fast machen müssen. Vielleicht ist das aber auch ganz gut, weil wir jetzt am Donnerstag konzentriert sein müssen. Vier Tore gegen so ein Team sind aber auch ein Ausrufezeichen."

Kevin Trapp Eintracht Frankfurt Salzburg

Bruno Hübner: "Wir waren heute von Anfang an griffig und haben an uns geglaubt. Das war ein fast perfekter Tag. Es war eine geschlossen sehr gute Mannschaftsleistung. Besonders bei Daichi Kamada hat man gesehen, dass er, wenn er fit ist, den Unterschied ausmachen kann. Schade, dass wir das Gegentor noch bekommen haben. Trotz des 4:1 müssen wir in Salzburg aufmerksam sein. Das ist eine gute Ausgangsbasis, aber wir haben noch ein Rückspiel."

Videobeitrag

Video

zum Video Eintracht - Salzburg: Die Highlights

Eintracht gegen Salzburg
Ende des Videobeitrags

Stefan Ilsanker: "Wenn wir immer so spielen würden, würden wir ganz woanders stehen. Das ist schon klar. Wir waren heute über 90 Minuten sehr, sehr überzeugend. Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, und die Euphorie, die Stimmung und das Herz, das die Fans 90 Minuten auf den Rängen gezeigt haben, genauso auf dem Platz widergespiegelt. Wenn wir Salzburg im Rückspiel wieder vor Probleme stellen können, dann haben wir gute Chancen weiterzukommen."

Fredi Bobic (bei DAZN): "Es war eine sehr gute und konzentrierte Leistung. Die Jungs standen unheimlich kompakt und haben sehr gut gegen den Ball verteidigt. Aber: Diese Runde wird erst in Salzburg entschieden, dabei bleibe ich - auch mit einem 4:1 im Rücken."