Spieler und Fans in Ekstase nach dem 2:0-Erfolg der Eintracht über Lissabon.
Spieler und Fans in Ekstase nach dem 2:0-Erfolg der Eintracht über Lissabon. Bild © Imago Images

Eintracht Frankfurt schaltet nach dem Einzug ins Europa-League-Halbfinale in den Feiermodus und träumt schon vom Endspiel. Ein Sonderlob gibt es für Simon Falette. Die Stimmen im Überblick.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Pressekonferenz nach dem Sieg der Eintracht gegen Benfica

Ende des Videobeitrags

London calling! Eintracht Frankfurt steht im Halbfinale der Europa League und trifft dort auf den FC Chelsea. Ihr Ticket für die Runde der letzten Vier zogen die Hessen dank eines 2:0-Erfolgs im Viertelfinal-Rückspiel gegen Benfica Lissabon. Die Stimmen zum Spiel.

Adi Hütter: Die Reise geht weiter. Wir durften einen überragenden Europa-League-Abend feiern. Besonders in der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt. Wir stehen jetzt im Halbfinale. Wir haben drei Teams ausgeschaltet, die aus der Champions-League kommen, das macht mich stolz. Heute war sicherlich der größte Erfolg meiner Trainerkarriere. Man hat nach dem Spiel gesehen, was das für uns alle bedeutet hat.  

Videobeitrag

Video

zum Video Highlights im Video: Eintracht nach magischer Nacht im Halbfinale

Ende des Videobeitrags

Danny da Costa: Es ist Wahnsinn, wenn man das alles hier sieht und hört. Uns hat das keiner zugetraut. Was hier los ist, ist unglaublich. Wir haben heute ein überragendes Spiel gemacht. Wir haben nichts zugelassen und vorne immer an uns geglaubt. Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die extreme Qualität hat. Ich bin absolut platt, aber auch unheimlich glücklich. Die Stimmung war wahnsinnig geil und unfassbar laut. Man realisiert das leider erst nach Abpfiff richtig im Detail, aber das war schon unglaublich.

Videobeitrag

Video

zum Video Fernandes: "Haben das perfekte Spiel gemacht"

Ende des Videobeitrags

Gelson Fernandes: Wir sind stolz, wir haben das perfekte Spiel gemacht. Unser Traum ist jetzt Baku. Wir sind eine gute Mannschaft. Wir haben gegen Schachtar gewonnen, wir haben gegen Inter gewonnen, wir haben gegen Benfica gewonnen. Das ist kein Zufall. Die Fans waren wieder überragend. Ich denke, die Leute hier in Frankfurt sind zufrieden. Wir hatten heute auch Glück, aber das gehört dazu. Unsere Mentalität ist unglaublich. Wir gehen jeden Tag an unsere Grenzen. Wir werden alles geben, um am Ende was zu erreichen. In Liga und Europa League.

Fredi Bobic (bei RTL): In der Nachspielzeit habe ich gedacht: Jetzt noch mal ein Ballgewinn, noch mal ein Ballgewinn. Dann war es durch. Die Jungs haben sich einen Extra-Applaus verdient. Das Tor war Abseits, knappes Abseits. Schön, dass es auch noch Fehler gibt (lacht). Die Benfica-Bank wollte den Videobewies, aber den gibt es nicht. Man muss auch mal Glück haben, das hatten wir heute. Einen Spieler möchte ich herausheben: Simon Falette hat zweieinhalb Monate nicht gespielt und legt dann hier so eine Leistung hin. Mehr Motivation und Mentalität geht nicht.

Weitere Informationen

heimspiel! extra: Die Reise der Euro-Adler

Das hr-fernsehen widmet dem Spiel der Eintracht gegen Benfica Lissabon am Freitag um 19.15 Uhr eine Sondersendung.

Ende der weiteren Informationen

Sebastian Rode: Die ganze Mannschaft hat das hervorragend gemacht. Es war nicht einfach. Wir durften es nicht übertreiben, wollten aber Gas geben. Die Fans haben uns unheimlich gepusht. Es war unbeschreiblich, schon als wir zum Warmmachen rausgekommen sind. Das wollten wir aufsagen und dann was zurückgeben. Das haben wir geschafft. Ich hatte Glück, dass der Ball genau vor meine Füße fällt. Endlich mal ein Tor von mir, und dann auch noch so ein wichtiges.

Videobeitrag

Video

zum Video Rode: "Ein unbeschreibliches Gefühl"

Ende des Videobeitrags

David Abraham: Dieser Verein, diese Fans. Das ist überragend. Das erste Tor war Abseits, da hatten wir Glück. Aber wir wussten immer, dass wir nach vorne die Qualität haben, Tore zu machen. Simon Falette hat zuletzt in Bremen gespielt, dann heute sowas. Großer Respekt vor ihm.

Makoto Hasebe: Falette hat überragend gespielt, nachdem er fast drei Monate überhaupt nicht gespielt hat. Er hat der Mannschaft sehr geholfen, das war ganz wichtig. Vor der Partie haben wir viel mit ihm geredet. 

Axel Hellmann (Vorstand): Wir werden 2.000 Tickets bekommen für London. Über die Vergabe werden wir morgen informieren. Es wird in Chelsea sonst keine freien Plätze geben, deswegen macht es keinen Sinn, dass da 20.000 Leute hinfahren. Es wird sich auf die Karteninhaber konzentrieren, und das ist auch meine Empfehlung. Ich bin von dieser Atmosphäre, die wir hier haben, total begeistert. Das holt aus den Spielern alles raus. Wir sind immer noch eine gehobene Mittelklasse-Mannschaft, die sich aber mit Hilfe des Publikums in einen Rausch spielen und eine internationale Spitzenmannschaft schlagen kann. Jetzt haben wir Chelsea, das vierte Team mit Champions-League-Qualität. Dass wir uns auf dieses Niveau heben können, macht mich stolz. Wenn das Licht hier angeht und diese Hymne gespielt wird, fühlen sich die Spieler, als wären sie in einen Zaubertrank gefallen.

Videobeitrag

Video

zum Video Da Costa: "Selten so viel investiert"

Ende des Videobeitrags