Enttäuschung bei Martin Hinteregger nach dem Unentschieden gegen Stuttgart

Eintracht Frankfurt ärgert sich über das Unentschieden gegen den VfB Stuttgart und trauert den vergebenen Chancen nach. Die Stimmen zum Spiel.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Eintracht nach spätem Gegentor weiter ohne Sieg

Sam Lammers von Eintracht Frankfurt
Ende des Audiobeitrags

Wieder kein Sieg für Eintracht Frankfurt: Das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am Sonntagnachmittag endete 1:1 (0:0). Für Frankfurt traf Filip Kostic (79.), für Stuttgart war Omar Marmoush erfolgreich (88.). VfB-Verteidiger Waldemar Anton sah nach einer Notbremse die rote Karte (82.).

Martin Hinteregger (bei Dazn): "Der Trainer hat uns einen klaren Plan mitgegeben, den haben wir überragend umgesetzt. Wir haben viele Situationen gut ausgespielt. Aber wenn man zweimal die Latte trifft, dann soll es halt nicht sein. Filip Kostic hat überragend gespielt und viel Schwung gebracht. Es wurden viele Halbwahrheiten geschrieben, das alles war für uns kein Thema und wird nie ein Thema sein. Es gab heute nur sehr wenige Pfiffe, Filip hat sich sehr gut präsentiert. Wir hätten heute als Sieger vom Platz gehen müssen. Aber ich mache mir überhaupt keine Sorgen: Jetzt wird Ruhe einkehren, dann werden die Leistungen noch besser."

Sam Lammers: "Es hat sich gut angefühlt, auf dem Platz zu stehen. Wir haben sehr dominant gespielt. Aber am Ende ist es natürlich sehr enttäuschend. Es war deutlich zu sehen, dass wir viele Chancen hatten und mehr Tore hätten schießen müssen. Ich hatte auch einige gute Chancen. Die müssen wir uns weiter erarbeiten. Wir hätten das Spiel viel früher zumachen müssen."

Oliver Glasner (bei Dazn): "Ich freue mich, dass Filip getroffen hat. Aber ich bin enttäuscht, dass wir nicht gewonnen haben. Wir brauchen jetzt mal einen Sieg. Wir haben viele Sachen gut gemacht, es geht in die richtige Richtung. Aber in den letzten 20 Metern vor dem Tor waren wir zu ungenau oder auch zu inkonsequent."

Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart, bei Dazn): "Wir können sehr zufrieden sein. Wir haben wenige hochwertige Torchancen zugelassen. Die Bereitschaft hat defensiv gestimmt, alle haben zurückgearbeitet. Zum Schluss haben wir eine sehr gute Moral gezeigt, der Punkt ist sehr wichtig. Wir nehmen einen gewissen Rückenwind mit."

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen