Makoto Hasebe, Daichi Kamada und Jakic von Eintracht Frankfurt

Drei Standards, drei Tore, drei Punkte: Eintracht Frankfurt zeigt gegen den VfB Stuttgart eine abgeklärte Leistung und stellt selbst Trainer Oliver Glasner zufrieden. Makoto Hasebe findet aber noch ein Haar in der Suppe. Die Stimmen im Überblick.

Audiobeitrag

Audio

Eintracht Frankfurt holt drei Punkte in Stuttgart

Ende des Audiobeitrags

Eintracht Frankfurt hat am Samstag mit 3:1 (1:0) beim VfB Stuttgart gewonnen. Die Tore resultierten allesamt aus Standards von Daichi Kamada, jetzt geht es in die Länderspielpause. Die Stimmen zum Spiel:

Videobeitrag

Video

Die komplette Eintracht-PK nach dem Spiel in Stuttgart

glasner
Ende des Videobeitrags

Makoto Hasebe: Wir haben heute hochverdient gewonnen. Wir haben alle drei bis vier Tage ein Spiel, trotzdem haben wir heute unsere Qualität und unsere Mentalität gezeigt. Ich persönlich spiele gerne so viel. Wir hatten eine klare Spielidee, wir haben tief gestanden und nach Ballgewinn schnell nach vorne gespielt. Wir hätten sogar mehr Tore schießen müssen. Drei Tore sind nicht schlecht, es hätten aber mehr sein können.

Sebastian Rode: Das war ein intensives Spiel, Stuttgart hat uns vieles abverlangt. Das frühe 1:0 hat uns in die Karten gespielt, da haben wir Räume gefunden. Ich persönlich hatte Glück, dass der Ball genau zu mir springt. Die drei Punkte waren enorm wichtig, die Tabelle ist extrem eng. Nach der Länderspielpause wird es dann richtig heavy mit vielen Spielen. Aber das ist manchmal angenehmer, als unter unserem Trainer zu trainieren.

Sebastian Rode beim Spiel der Eintracht in Stuttgart

Trainer Oliver Glasner: Das war brutal schwierig. Großes Kompliment an die Spieler, was sie hier für eine Leidenschaft gezeigt haben. Wir sind sechs Kilometer mehr gelaufen als Stuttgart – und das vier Tage nach diesem intensiven Spiel in Marseille. Das war genau das, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben vieles sehr gut gemacht, haben sehr gut verteidigt. Ich bin sehr zufrieden. Wir haben einen aufwendigen Spielstil, die Jungs müssen richtig was leisten. Heute waren wir dazu bereit. Wir wollten das Spiel gewinnen, das haben wir den Gegner von der ersten Sekunde an spüren lassen.

Kevin Trapp (bei Sky): Wir wussten, dass das heute – und nach Marseille - ein ganz wichtiges Spiel wird. Wir haben gegen eine sehr offensive Mannschaft mit schnellen Spielern gespielt und hatten trotzdem wieder eine sehr gute Kompaktheit. Wir haben sehr wenig zugelassen. Wir hatten letzte Saison am Anfang auch viele Schwankungen, wir haben viele Verletzte, da ist es nicht einfach. Aber unser Kader ist gut, das haben wir heute gezeigt.

Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): Das war nach dem Spiel gegen Schalke das schlechteste Spiel der Saison. Wir haben nicht das umgesetzt, was wir eigentlich geplant hatten. Nach dem 0:2 war der Stecker bei uns gezogen. Wir hatten ein paar Spieler auf dem Platz, die diesmal einfach nicht performt haben. Wir müssen daraus lernen.

Videobeitrag

Video

Highlights: Frankfurt - Stuttgart

eintracht
Ende des Videobeitrags
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen