Erleichterung pur! Die Eintracht atmet nach dem Sieg bei Guimaraes durch.

Eintracht Frankfurt setzte sich in einem hart umkämpften Duell bei Vitoria Guimaraes durch. Die Erleichterung war groß nach dem wichtigen Erfolg. Die Stimmen zum Spiel.

Eintracht Frankfurt hat sich nach dem 1:0-Sieg bei Vitoria Guimaraes auf Rang drei der Europa-League-Gruppe F vorgeschoben. Evan N'Dicka sorgte nach 36 Minuten per Kopfball für den erlösenden Treffer des Tages.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Eintracht-Trainer Adi Hütter: "Bin zufrieden mit dem Ergebnis"

Eintracht-Trainer Adi Hütter
Ende des Audiobeitrags

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel gegen eine sehr gute Mannschaft. Der Sieg war hart erkämpft und schmutzig. Am Ende des Tages geht es um Punkte. Der Erfolg war deshalb sehr wichtig für uns.

Frederik Rönnow (bei RTL Nitro): Es tut gut, dass wir gewonnen und zu Null gespielt haben. Das ist für einen Torhüter immer schön. Es war eine gute Defensivleistung von der Mannschaft. Ich habe ein Jahr nicht mehr gespielt und muss jetzt noch meinen Rhythmus finden. Ich werde noch einige Spiele brauchen, aber ich glaube an mich.

Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt bei RTL Nitro): Das war ein sehr schwieriges Spiel für uns. Wir hatten Probleme, wenn der Gegner gepresst hat. Dann haben wir den Ball nicht gut herausgespielt. Trotzdem hat die Mannschaft den Kampf angenommen. Guimaraes hatte nicht die großen Chancen, weil wir in der Mitte gut verteidigt haben. Wenn es brenzlig wurde, dann war jemand da und hat die Situation bereinigt. Für Evan N'Dicka freut es mich, dass er getroffen hat. Das gibt ihm Auftrieb und Selbstbewusstsein.

Sebastian Rode (bei RTL Nitro): Das war eine sehr wilde Partie gegen einen guten Gegner. Wir haben das Spiel nie so richtig unter Kontrolle bekommen und den Ball nicht so gut laufen gelassen. Trotzdem hätten wir das 2:0 machen können, dann wäre der Sack zugewesen. Aber jetzt heißt es für uns: Mund abputzen und weitermachen.