Sebastian Rode im Zweikampf beim Spiel in München

Nach der deutlichen Niederlage in München herrscht bei der Eintracht Ernüchterung, aber auch Anerkennung für den übermächtigen Gegner. Die Stimmen zum Spiel.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Pressekonferenz nach dem Eintracht-Spiel gegen Bayern München

Adi Hütter
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt hat am Samstag eine deutliche 0:5-Niederlage beim FC Bayern München kassiert. Robert Lewandowski traf drei Mal (10., 26. und 61. Minute), außerdem waren Leroy Sané (73.) und Jamal Musiala (90.) für die Münchner erfolgreich.

Sebastian Rode: "Die Bayern haben einfache eine enorme Qualität. Wenn man dann leichte Fehler macht, werden die gnadenlos ausgenutzt. So läufst du schnell einem 2:0 hinterher. Wir müssen uns an die eigene Nase fassen. Wir hatten auch Räume, haben es aber schlecht ausgespielt und keine Durchschlagskraft gehabt. Wir haben heute auf den Sack bekommen. Aber: Lieber einmal hoch verlieren, als fünfmal 0:1."

Kevin Trapp: "Wir haben uns sicherlich mehr erhofft. Wir wollten uns nicht verstecken, das haben wir auch in den ersten Minuten gemacht. Trotzdem haben die Bayern – vor allem Robert Lewandowski – momentan eine enorm gute Form. Am Ende haben die Bayern sicher verdient gewonnen. Wir müssen das jetzt analysieren und dann schnell abhaken. Wir haben gegen die wahrscheinlich weltbeste Mannschaft 5:0 verloren. Wir müssen gegen Bremen da weitermachen, wo wir vor dem Bayern-Spiel aufgehört haben."

Eintracht-Profi Trapp vor dem Spiel in Basel

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Es war ein verdienter Sieg, da brauchen wir nicht drüber diskutieren. Was mich ein bisschen gestört hat, war, dass wir in der ersten Halbzeit ein sehr ordentliches Spiel gemacht haben und dann trotzdem 0:2 hinten waren. Ich habe versucht, in der zweiten Halbzeit noch einmal neue Kräfte zu bringen. Wir hätten am Schluss auch höher verlieren können. Es ist hier sehr schwer, weil Bayern in einer Top-Verfassung ist."

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Bayern dominant, Lewandowski überragend: Eintracht verliert in München

Hasebe und jubelnde Bayern-Spieler
Ende des Audiobeitrags

Hansi Flick (Trainer Bayern München): "Die Eintracht ist eine Mannschaft, die immer draufgeht. Deswegen war ich schon angespannt – vor allem in der ersten Halbzeit. Aber wir haben es sehr gut gemacht. Die Effizienz vor dem Tor hat uns natürlich auch geholfen, dass wir das Spiel sicher über die Bühne gebracht haben."

Robert Lewandowski (Stürmer Bayern München): "Wir sind sehr zufrieden, wie wir heute gespielt haben. Es ist egal, ob wir Champions League oder Bundesliga spielen. Heute wollten wir von der ersten Minute an Tore schießen. Wir haben alles hinbekommen, was wir geplant hatten. Ich selbst gebe alles, was ich habe. Die Mannschaft erwartet von mir Tore."