Fredi Bobic

Eintracht Frankfurt verliert in Leverkusen und muss nun um die Champions League zittern. Vor dem spannenden Endspurt um die Königsklasse macht sich Fredi Bobic aber keine Sorgen. Die Stimmen zum Spiel.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Trapp: "Dürfen nicht schwarzmalen"

Szene aus der Partie Eintracht gegen Leverkusen
Ende des Audiobeitrags

Eintracht Frankfurt hat in Leverkusen eine verdiente 1:3-Niederlage einstecken müssen. Leon Bailey (70.) und Lucas Alario (80.) hatten die Werkself in Führung gebracht, André Silvas Anschlusstreffer (90.+1) wurde postwendend von Kerem Demirbay gekontert (90.+1).

Fredi Bobic: "Wir haben zu viele Räum gelassen. Und das ist genau das, was Leverkusen braucht. Sie haben schnelle Außenspieler, die haben uns immer wieder wehgetan. Wir haben es nicht geschafft, Ruhe rreinzubringen. Am Ende des Tages haben wir aber verdient verloren. Es hat die letzte Durchschlagskraft gefehlt. Wir sind immer noch ein Punkt vor Dortmund. Und wir machen uns sicher nicht in die Hose deswegen. Wir haben das Selbstbewusstsein, dass wir die nächsten Spiele so angehen, dass wir sie gewinnen wollen. Wir müssen nur auf uns selbst schauen."

Kevin Trapp gegen Leverkusen

Kevin Trapp: "Wir haben uns mehr vorgenommen. Wir haben nach dem 1:0 zu viele Räume gegeben. Da waren eigentlich noch 20 Minuten zu spielen, da hätten wir noch ruhiger und kontrollierter spielen können. Am Ende sind wir alle enttäuscht über das Ergebnis heute. Wir dürfen trotzdem nicht alles schwarzmalen. Wir müssen es analysieren, klar, aber wir müssen trotzdem ruhig bleiben. Wir haben immer noch alles selbst in der Hand."

Martin Hinteregger: "Wir können von Glück reden, dass wir mit 0:0 in die Halbzeit gegangen sind. Da hat Trappo (Kevin Trapp, Anm. d. Red.) uns im Spiel gehalten. Am Ende sind wir dann auch verdient noch einmal rangekommen, aber das war dann schon zu spät."

Kerem Demirbay (Bayer 04 Leverkusen): "Wir haben ihre Stärke gebrochen, ihre Mentaltität, Aggressivität und Leidenschaft. Wir waren in allen Belangen ein Stückchen besser."

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wenn ich ganz ehrlich bin, ist es schon eine verdiente Niederlage. Kevin Trapp hat uns sicherlich in der ersten Halbzeit vor einem Rückstand bewahrt. Dann habe ich das Gefühl gehabt, dass wir das Spiel zu Beginn der zweiten Halbzeit sehr ordentlich im Griff haben und dann kriegen wir ein sehr leichtes Gegentor, das besser zu verteidigen gewesen wäre. Und dann läufst du einem Rückstand hinterher, gegen eine starke Mannschaft, die sehr schnell im Konterspiel ist."

Hannes Wolf (Trainer Bayer 04 Leverkusen): "Es war heute ein sehr gutes Spiel. Wir waren sehr unangenehm, haben gut verteidigt, aber daraus auch gut Fußball gespielt. Wir hatten auch ein paar Mal ein bisschen Glück, dass Frankfurt nicht in Führung geht, aber insgesamt war das ein verdienter Sieg von uns."

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! Bundesliga, 25.04.2021, 22.50 Uhr