Luka Jovic
Luka Jovic ist der Shootingstar der Eintracht. Bild © Imago

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr hat Luka Jovic das "Tor des Monats" erzielt. Gekürt wurde einer seiner fünf Treffer gegen Fortuna Düsseldorf. Jetzt kann der Serbe in Diensten der Frankfurter Eintracht sogar Historisches schaffen.

Läuft bei dir! Für Luka Jovic ist das Jahr 2018 schon jetzt das mit Abstand erfolgreichste seiner jungen Karriere: Pokalsieger mit Eintracht Frankfurt, WM-Teilnahme mit Serbien, aktuell Führender der Bundesliga-Torschützenschütze - und nun bereits zum zweiten Mal Schütze des "Tor des Monats".

In der Oktober-Abstimmung der ARD-Sportschau votierten 32 Prozent der Teilnehmer für den nominierten Treffer des 20-Jährigen gegen Fortuna Düsseldorf. Mit einem akrobatischen Seitfallzieher hatte Jovic gegen den Aufsteiger für das zwischenzeitliche 2:0 gesorgt. Am Ende stand ein 7:1 für die Eintracht zu Buche. Fünffacher Torschütze: Luka Jovic, dem dieses Kunststück als jüngstem Bundesliga-Spieler der Historie gelang.

Zweites "Tor des Monats"

"Ich bin sehr stolz", hatte der mittlerweile neunfache Bundesliga-Torschütze seinerzeit erklärt. Dass das erste seiner fünf Tore an jenem Freitagabend nun auch mit der renommierten goldenen Sportschau-Plakette ausgezeichnet wurde, dürfte diese Freude nicht schmälern. Jovic setzte sich bei der Wahl deutlich vor der Wolfsburgerin Ewa Pajor (22,5 Prozent) und drei weiteren Anwärtern durch.

Für den Angreifer war es schon die zweite Auszeichnung in diesem Jahr: Schon im April gelang ihm mit seinem Hackentreffer im Pokal-Halbfinale bei Schalke das "Tor des Monats". Der Treffer ebnete damals den Weg der Eintracht ins Endspiel gegen den FC Bayern. Der Rest ist Geschichte.

Videobeitrag

Video

zum Video Tor des Monats April: Frankfurt nach 1:0 gegen Schalke im Pokalfinale

Ende des Videobeitrags

Die Legenden im Blick

In die Frankfurter Club-Annalen geht Jovic damit als Torschütze des Monats Nummer 12 und 13 ein. Der einzige Eintracht-Akteur, dem diese Ehre drei Mal zuteilwurde, ist der legendäre Bernd Nickel. Alias "Doktor Hammer" holte der bis heute torgefährlichste Mittelfeldspieler der Bundesliga in den Jahren 1971, 1972 und 1973 die Auszeichnung. Jovic hat nun als erster Verfolger zwei Medaillen im Schrank.

Und noch eine Eintracht-Ikone könnte der Serbe jetzt einholen: Jay-Jay Okocha tänzelte sich einst mit seinem legendären Solo gegen den Karlsruher SC und Torwart Oliver Kahn zum Torschützen des Jahres 1993. Das schaffte vor und nach ihm kein Frankfurter mehr. Sébastien Haller hatte im vergangenen Jahr lediglich den deutlich weniger prestigträchtigen Titel des Bundesliga-Tores des Jahres erhalten. Auf die Sportschau-Ehrung hat Jovic mit seinen Toren gegen Schalke und Düsseldorf nun gleich doppelt die Chance. Und wer weiß, wie viele spektakuläre Treffer der Stürmer bis Jahresende noch folgen lässt. 2018 ist schließlich das Jahr des Luka Jovic.  

Weitere Informationen

Frankfurter Tore des Monats

  • Luka Jovic: 19.10.2018, Seitfallzieher im Bundesliga-Spiel gegen Fortuna Düsseldorf
  • Luka Jovic: 18.04.2018, Volley-Hackentreffer im Pokal-Halbfinale beim FC Schalke 04
  • Sébastien Haller: 30.09.2017, Seitfallzieher im Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart
  • Michael Fink: 19.01.2008, Fallrückzieher im Testspiel gegen den SC Paderborn
  • Christoph Preuß: 17.03.2007, Fallrückzieher im Bundesliga-Spiel gegen Bayern München
  • Matthias Becker: 27.05.1995, Solo im Bundesliga-Spiel gegen den MSV Duisburg
  • Maurizio Gaudino: 04.09.1993, Fallrückzieher im Bundesliga-Spiel gegen Schalke 04
  • Jay-Jay Okocha: 31.08.1993, Solo im Bundesliga-Spiel gegen den Karlsruher SC (Tor des Jahres)
  • Uwe Bein: 12.05.1990, Volleyschuss im Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Köln
  • Bernhard Trares: 16.07.1983, Distanzschuss im A-Junioren-Spiel gegen den 1. FC Köln
  • Bernd Nickel: 28.04.1973, Seitfallzieher im Bundesliga-Spiel gegen den Wuppertaler SV
  • Bernd Nickel: 22.01.1972, Volley-Distanzschuss im Bundesliga-Spiel gegen den Hamburger SV
  • Bernd Nickel: 29.05.1971, Seitfallzieher im Bundesliga-Spiel gegen Kickers Offenbach
Ende der weiteren Informationen

Sendung: Das Erste, Sportschau, 17.11.2018, 18 Uhr