Ali Akman

Aus Juli wird März: Ali Akman steht ab sofort in Diensten von Eintracht Frankfurt. Nach seinem ungeplant frühen Abschied aus der Türkei wird sich der 18-Jährige in Sachen Debüt aber noch gedulden müssen.

Früher als geplant ist Ali Akman Angestellter von Eintracht Frankfurt. Wie der Fußball-Bundesligist mitteilte, ist der ursprünglich für den 1. Juli fixierte Transfer des 18 Jahre jungen Offensivtalents bereits am Montag über die Bühne gegangen.

Demnach ist Akman schon in der Mainmetropole eingetroffen, auch ein bis Juni 2025 gültiger Vertrag ist bereits unterschrieben. Hintergrund für den vorgezogenen Wechsel ist, dass der Kontrakt des Mittelstürmers bei seinem ehemaligen Club Bursaspor vor kurzem aufgelöst wurde.

Hütter über Akman-Transfer: "Win-win-Situation"

Allerdings: Für die Eintracht spielen darf Akman in der laufenden Saison nicht – die Regularien sehen ein Debüt frühestens für die Spielzeit 2021/22 vor. Vorher stehen eine obligatorische Quarantänephase, eine Covid-19-Testreihe, ein Aufbautraining sowie eine schrittweise Einbindung ins Mannschaftstraining auf dem Plan.

Eintracht-Coach Adi Hütter spricht in einer Mitteilung des Clubs vom Montagabend dennoch von einer "Win-win-Situation, weil Ali seine neuen Mitspieler und unsere Spielweise schon früher kennenlernen kann und umgekehrt. Das kann für die Integration und Entwicklung eines jungen Spielers in einem neuen Umfeld nur von Vorteil sein."

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Nächster Sommertransfer: Eintracht Frankfurt verpflichtet Ali Akman

Ali Akman
Ende des Audiobeitrags