Daichi Kamada im Zweikampf mit Kingsley Ehizibue

Eintracht Frankfurt hat beim 1. FC Köln einen Sieg verpasst. Die Hessen waren über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaft, zu viele vergebene Chancen und einmal Tiefschlaf kosteten letztlich aber zwei Punkte.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Eintracht lässt in Köln zwei Punkte liegen

Bas Dost leitete das 1:0 ein.
Ende des Audiobeitrags

Eintracht Frankfurt hat am Sonntag beim 1. FC Köln 1:1-Unentschieden gespielt. André Silva brachte die Hessen in der 45+2. Minute per Foulelfmeter in Führung, kurz nach der Pause traf Ondrej Duda zum Ausgleich (52.).

Die Hessen kamen druckvoll in die Partie, waren spielerisch überlegen und aggressiv in den Zweikämpfen. Bereits nach sechs Minuten gab Silva nach schöner Kombination den ersten Warnschuss ab, der aber knapp am Tor vorbeistrich.

Eintracht im VAR-Glück

Allein: Sehr viel mehr kam zunächst nicht. Die noch punktlosen Kölner wirkten offensiv komplett unbewaffnet und verlegten sich auf die Defensive. Die Eintracht hatte das Spiel zwar im Griff, tat sich gegen tief stehende Kölner aber schwer. Oft versandeten die Angriffe im letzten Drittel, auch die vielen Eckbälle gerieten zu harmlos, ein Distanzschuss von Silva zu mittig (28.).

Dann die 45. Minute. Bas Dost leitete einen scharfen Pass direkt auf Daichi Kamada weiter, der Japaner wurde fünf Meter vor dem Tor unsanft von Sebastiaan Bornauw gelegt. Nachdem der VAR einschritt, entschied Schiri Sven Jablonski zurecht auf Elfmeter. Silva mit seinem dritten Saisontor ließ Köln-Keeper Timo Horn keine Chance. Und so ging es mit einer 1:0-Führung in die Pause, die alles in allem verdient war.

Kamadas bitteres Luftloch

Die zweite Halbzeit lief kaum ein paar Minuten, da hätte Eintracht Frankfurt für klare Verhältnisse sorgen müssen. Dost tankte sich an der Grundlinie durch und legte zurück auf den völlig freistehenden Kamada. Der Japaner schlug aber fünf Meter vor dem Tor ein Luftloch (50.). Das hätte zwingend das 2:0 sein müssen.

Stattdessen die kalte Dusche. Mit der ersten guten Offensivaktion konnten die Kölner ausgleichen. Kingsley Ehizibue tankte sich rechts durch und flankte in den Rückraum, wo der völlig freistehende Ondrej Duda Danke sagte und zum Ausgleich abschloss (52.). Die komplette Eintracht-Hintermannschaft befand sich in dieser Situation im Tiefschlaf.

Younes mit der Chance

So ließ die Eintracht eine Kölner Mannschaft zurück ins Spiel kommen, die in der Folge zumindest ansatzweise zeigte, wie sie in der Bundesliga ein Spiel gewinnen will. Ismail Jacobs Flanke machte Marius Wolf noch einmal scharf, den Flugkopfball von Duda parierte Kevin Trapp spektakulär (64.).

In der Schlussphase entwickelte sich eine offene Partie. Dost und Almamy Toure vergaben für diie Hessen, Sebastian Andersson für Köln. Der mittlerweile eingewechselte Eintracht-Neuzugang Amin Younes feierte ein ordentliches Debüt und hatte in der 79. Minute nach schönem Kamada-Pass sogar den Sieg auf dem Fuß. Sein Schuss wurde von Rafael Czichos aber noch entscheidend abgeblockt.

Bitteres Remis

Und so blieb es bei einem Remis, das sich für die Hessen eher nach zwei verschenkten Punkten anfühlen dürfte. Vor allem angesichts Kamadas Riesen-Chance.

Weitere Informationen

1.FC Köln - Eintracht Frankfurt 1:1 (0:1)

Köln: Horn - Ehizibue (83. Schmitz), Bornauw, Czichos J.Horn - Skhiri, Rexhbecaj  - Wolf, Duda (72.Özcan),  Jakobs - Andersson  (89 . Modeste)

Frankfurt: Trapp - Abraham, Hasebe, Hinteregger - Ilsanker, Rode - Toure, Kamada, Zuber (69. Younes) - Dost, Silva (86. Barkok)

Tore: 0:1 Silva (45./FE), 1:1 Duda (52.)
Gelbe Karten: Ehizibue, J.Horn, Rexhbecaj / Hasebe, Younes

Schiedsrichter: Jablonski (Bremen)
Zuschauer: 300

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! Bundesliga, 18.10.20, 22.05 Uhr