Adi Hütter will die Mannschaft in den USA intensiv kennenlernen.
Adi Hütter will die Mannschaft in den USA intensiv kennenlernen. Bild © Imago

Die Frankfurter Eintracht hat am Samstag ihre USA-Reise angetreten. Trainer Adi Hütter will sich im Trainingslager einen besseren Eindruck von seinen Spielern verschaffen. Neben schweißtreibenden Einheiten stehen zwei Testspiele an.

Videobeitrag

Video

zum Video Eintracht-Video-Blog: Anschwitzen in den USA

Ende des Videobeitrags

In welche Städte reist die Eintracht?

Wie bereits im Vorjahr reist die Eintracht auch in diesem Sommer in die USA. In Salt Lake City (acht Stunden Zeitunterschied nach Deutschland), der Hauptstadt des Bundesstaates Utah, starten die Frankfurter am 7. Juli ihr Trainingslager. Bis zum 12. Juli werden sich die Frankfurter in der RSL-Academy vorbereiten und anschließend nach Philadelphia (sechs Stunden Zeitunterschied) an die Ostküste fliegen. Die Rückreise ist für 15. Juli geplant.

Gegen wen wird getestet?

Audiobeitrag
hsk

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Eintracht-Teambuilding in den Staaten

Ende des Audiobeitrags

Die Eintracht fühlt zwei Teams aus der Major League Soccer (MLS) auf den Zahn. In Salt Lake City wird am 10. Juli um 20 Uhr Ortszeit (4 Uhr MESZ) das erste Testspiel gegen Real Salt Lake ausgetragen. Im Rio Tinto Stadium finden offiziell 20.213 Zuschauer Platz. In Philadelphia trifft die Eintracht am 14. Juli um 19 Uhr Ortszeit (1 Uhr MESZ) auf die ehemalige Mannschaft von Vereinslegende Oka Nikolov. Im 18.500 Zuschauer fassenden Talen Energy Stadium steht das Duell gegen Philadelphia Union auf dem Programm. "Die Jungs aus der MLS sind voll im Saft und wir stehen erst am Anfang der Vorbereitung", kündigte Sportvorstand Fredi Bobic schwierige Partien an.

Wer sitzt im Flieger?

Nach den Abgängen von Lukas Hradecky (Bayer Leverkusen), Marius Wolf (Borussia Dortmund), Omar Mascarell (Schalke 04), Kevin-Prince Boateng (US Sassuolo), Aymen Barkok (Fortuna Düsseldorf), Leon Bätge (Würzburger Kickers) und Alex Meier (Ziel unbekannt) und den Transfers von Felix Wiedwald (Leeds United), Frederik Rönnow (Bröndby IF), Nicolai Müller (Hamburger SV), Lucas Torro (Real Madrid), Evan N'Dicka (AJ Auxerre) und Rückkehrer Max Besuschkow (Holstein Kiel) umfasst der Kader aktuell 33 Akteure.

Die WM-Teilnehmer Marco Fabian, Gelson Fernandes, Makoto Hasebe, Luka Jovic, Ante Rebic und Carlos Salcedo werden definitiv nicht mit in die USA reisen. Dagegen fliegt Testspieler Allan mit über den großen Teich. Der Brasilianer steht beim FC Liverpool unter Vertrag, spielte in der abgelaufenen Saison aber auf Leihbasis auf Zypern. Die Eintracht will den jungen Mittelfeldspieler in den USA unter die Lupe nehmen.

Das sagt Hütter zum USA-Trainingslager

Videobeitrag

Video

zum Video Hütter: "Mit Umbruch muss man immer rechnen"

Ende des Videobeitrags

Reisestrapazen, Zeitumstellung, Temperaturen bis zu 33 Grad: der Trip in die USA ist mit Stress verbunden. "Heiß ist es ja hier in Frankfurt auch", lächelte Hütter die Probleme weg. "Wir werden die Zeitfenster zum guten Training finden und uns in beiden Testspielen positiv präsentieren." Neben Trainingsinhalten soll vor allem das Kennenlernen der Spieler im Vordergrund stehen: "Es ist mir sehr wichtig, dass wir eine gute Beziehung zueinander pflegen. Ich möchte nicht nur auf den Spieler, sondern auch auf den Menschen dahinter eingehen."

Bobic schwärmt von den Bedingungen

"Wir haben eine tolle Location in Salt Lake City gefunden", sagte Bobic am Rande des Trainingsauftakts. Die Mannschaft sei nicht in einem Fünf-Sterne Hotel, "sondern in einer Jugendakademie" untergebracht. Der Vorteil: "Die Spieler werden viel miteinander zu tun haben und kommunizieren. Wir werden nicht den Luxus schüren, haben super Trainingsbedingungen." In Philadelphia werden dann auch die Anhänger auf ihre Kosten kommen. "Es wird die eine oder andere interessante Aktion für unsere Fans geben", kündigte der bekennende USA-Fan Bobic an.