Der SV Darmstadt 98 hat sein Auswärtsspiel beim SSV Jahn Regensburg verdient verloren. Die Hessen spielten lange in Überzahl, auf der Gegenseite traf der Jahn zweimal kurios.

Videobeitrag

Video

zum Video Grammozis: "Ich finde es sehr schade"

Darmstadt PK nach Regensburg
Ende des Videobeitrags

Der SV Darmstadt 98 hat sein Auswärtsspiel beim SSV Jahn Regensburg verloren. Marcel Correia hatte die Hausherren in der siebten Minute in Führung gebracht, nach dem Seitenwechsel traf Max Besuschkow zum 2:0 (52.) Tobias Kempe verschoss einen Foulelfmeter (66.), Jann George machte in der 77. Minute den Endstand zum 3:0 klar.

Früher Rückstand

Es wäre die Möglichkeit für die Lilien gewesen, noch einmal an die Aufstiegsräge heranzurücken, aber das Spiel ging schon nicht gut los: Gerade sieben Minuten waren gespielt, da schritt Regensburgs Chima Okoroji zur Ecke, in der Mitte stieg Marcel Correia höher als der zaghaft wirkende Mathias Honsak, und schon stand es 1:0 für die Gastgeber.

In der Folge entwickelte sich eine Partie auf mittelmäßigem Niveau, Hochkaräter gab es kaum. Der für Serdar Dursun in die Startelf gerückte Felix Platte platzierte einen Kopfball zu mittig (10.), ein Fernschuss von Tobias Kempe zischte am Tor vorbei (25.). Dass es nicht gefährlicher wurde, lag vor allem an der soliden Defensivarbeit des Jahn. Auch deshalb war das 1:0 zur Pause nicht unverdient.

Fast die Dursun-Revanche

Die zweite Halbzeit begann beinahe mit der hessischen Revanche für die kalte Dusche der ersten Halbzeit. Der eingewechselte Dursun lief vom Anstoß weg Jahn-Keeper Alexander Meyer an und wurde von diesem angeschossen, Dursun konnte den zweiten Ball jedoch nicht erobern. Auf der anderen Seite hatte Regensburg mehr Glück. Eine weitere Okoroji-Ecke segelte durch den Strafraum und traf den überraschten Besuschkow am Oberschenkel, von wo der Ball ins lange Eck sprang. Nachdem zuvor bereits Andreas Albers am Lilien-Pfosten gescheitert war, war das 2:0 zu diesem Zeitpunkt bereits folgerichtig.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Lilien verlieren verdient in Regensburg

Tobias Kempe
Ende des Audiobeitrags

Dass es noch einmal spannend wurde, lag an Regensburgs Erik Wekesser, der sich in der 57. Minute die Gelb-Rote Karte abholte. Der folgende Auftrieb der Lilien gipfelte zunächst in einem Foulelfmeter für die Hessen nach Foul von Sebastian Stolze an Nicolai Rapp, den Tobias Kempe aber über das Tor schoss (66.).

Kurioser Treffer für den Jahn

Wer dennoch mit einem Sturmlauf der Lilien gerechnet hatte, sah sich getäuscht. Mehr noch: der Jahn traf erneut kurios zum 3:0. Einen weiten Ball von Keeper Alexander Meyer wollte Rapp mit der Brust annehmen, der Ball sprang jedoch zum Regensburger Jann George, der aus halbrechter Position sofort schoss - und den neben seinem seinem Kasten auf den Rückpass wartenden Marcel Schuhen überwand.

Ein passender Schlusspunkt in einer kuriosen Partie, in der sich die Lilien insgesamt zu ideenlos präsentierten. "Die Tore heute waren einfach zu verteidigen, aber wir waren nicht wach genug in den entscheidenden Momenten", so Lilien-Kapitän Fabian Holland nach dem Spiel. "Es sind Kleinigkeiten, die so ein Spiel entscheiden, das hat man heute gesehen."

Weitere Informationen

J.REGENSBURG - DARMSTADT 98 3:0 (1:0)

Regensburg: Meyer - Saller (89. Makridis), Gimber, Correia, Okoroji - Geipl, Besuschkow (89. Lais) - Wekesser, Stolze (72. Hein), George (78.Knipping) - Albers  (78.Grüttner) 
   
Darmstadt: Schuhen - Herrmann (61.Bader) , Dumic,  Rapp, Holland - Palsson, Schnellhardt (75. Pfeiffer) - Heller (61.Manu), Honsak (46.Paik), Kempe - Platte (46.Dursun)     

Tore: 1:0 Correia (7.), 2:0 Besuschkow (52.), 3:0 George (77.)
Besonderes Vorkommnis: Kempe verschießt Foulelfmeter (66.)
Gelbe Karten: Besuschkow, Stolze, Gimber/Dumic
Gelb Rot: Wekesser (57.) 

Schiedsrichter: Badstübner (Windsbach)

Ende der weiteren Informationen