Daichi Kamada jubelt

Daichi Kamada beendet die Spekulationen um seine Zukunft und unterschreibt einen neuen Vertrag bei Eintracht Frankfurt. Die Art der Überbringung der frohen Botschaft ist außergewöhnlich, Fredi Bobic freut's.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Edeltechniker Daichi Kamada verlängert

Daichi Kamada Eintracht Frankfurt
Ende des Audiobeitrags

Wohl dem, der einen VHS-Kurs für japanische Sprache und Schriftzeichen belegt hat: Wie Eintracht Frankfurt in der Nacht zum Mittwoch um Punkt 24 Uhr auf dem japanischen Twitter-Account mitteilte, hat Daichi Kamada seinen Vertrag verlängert und bleibt den Hessen über die laufende Saison hinaus erhalten. "Zeigen Sie ein breites Lächeln", empfiehlt die Google-Übersetzung.

Laut der offiziellen Mitteilung, die die Eintracht knapp neun Stunden später veröffentlichte, läuft der neue Kontrakt bis Sommer 2023. Kamada und Sportvorstand Fredi Bobic freuen sich gleichermaßen: "Der Club hat sich sehr um mich bemüht. Das möchte ich mit guten Leistungen zurückzahlen", versprach Kamada. "Wir sind sicher, dass er auch in den kommenden Jahren eine noch wichtigere Rolle im Team einnehmen kann", prophezeite Bobic.

満面の笑顔を見せる #鎌田 選手( @sagantos24 )🤓 その理由はもちろんアイントラハトに残るから🥰🦅 🔜詳細は後程🙃 #SGE | #アイントラハト | #フランクフルト

[zum Tweet mit Bild]

Verhandlungen nehmen positives Ende

Kamada, der im Sommer 2017 vom japanischen Club Sagan Tosu zur Eintracht gewechselt war und nach einem Ausbildungsjahr beim belgischen Erstligisten VV St. Truiden in der vergangenen Saison seinen Durchbruch schaffte, hat sich nach längerer Bedenkzeit also doch gegen einen Wechsel und für weitere Jahre in Frankfurt entschieden. In den vergangenen Wochen hatte es auch immer wieder Gerüchte um einen möglichen Abschied gegeben.

Der 24-Jährige, der sich auf der Zehner-Position am wohlsten fühlt, erzielte in der vergangenen Spielzeit wettbewerbsübergreifend zehn Treffer und bereitete neun weitere vor. "Daichi Kamada ist das beste Beispiel dafür, dass wir junge Spieler entwickeln und fördern können", so Bobic. "Wir sind froh, dass er sich für einen Verbleib entschieden hat."

Sendung: hr3, 16.09.20, 9 Uhr