Filip Kostic denkt nach

Die Enttäuschung ist groß, die Hoffnung aber auch: Eintracht Frankfurt kann trotz der Pleite in Lüttich weiter aus eigener Kraft ins Sechzehntelfinale einziehen. Das ist zwar kompliziert, aber möglich.

Videobeitrag

Video

zum Video Gegentor in der Nachspielzeit: Die Eintracht-Pleite im Video

Still Eintracht Lüttich
Ende des Videobeitrags

Drei Punkte in London, einen im Sinn und dann in Richtung Lüttich schauen: Am Morgen nach der 1:2 Niederlage von Eintracht Frankfurt bei Standard Lüttich glühen die Köpfe vieler hessischer Fußballfans. Was muss denn nun passieren, damit die Mannschaft von Trainer Adi Hütter doch noch in die K.o.-Phase einzieht? "Es ist nichts entschieden, wir haben noch zwei Spiele und es selbst in der Hand", fasste Sebastian Rode am Donnerstagabend die Ausgangslage zusammen. Erster Reflex vieler Berufs-Besserwisser: Das stimmt nicht, die Eintracht ist von anderen Ergebnissen abhängig. Nach etwas Rechnerei steht aber fest: Rode hat Recht. Und so geht’s:

Tabelle

Einfach beide Spiele gewinnen

Die sicherste Lösung sind zwei Siege: Sollte die Eintracht sowohl beim FC Arsenal als auch im eigenen Stadion gegen Vitoria Guimaraes gewinnen, würde sie mit dann zwölf Punkten entweder die Londoner oder Lüttich definitiv hinter sich lassen und in der Europa League überwintern.

Szenario 1: Die Eintracht gewinnt beide Spiele, Lüttich holt maximal vier Punkte: Lüttich ist raus. Sollte Arsenal im abschließenden Spiel in Lüttich nur einen Punkt holen, ist die Eintracht Erster.

Szenario 2: Die Eintracht gewinnt beide Spiele, Lüttich gewinnt beide Spiele: Arsenal scheidet aus – über den Gruppensieg entscheiden Torverhältnis oder -differenz.

Eintracht vs. Lüttich

Bei allen anderen Konstellationen mit weniger als zwei Eintracht-Siegen steht fest, dass der FC Arsenal in die nächste Runde einzieht. Heißt: Das zweite Ticket für das Sechzehntelfinale machen Frankfurt und Lüttich im direkten Duell unter sich aus. Dabei gilt: Da der direkte Vergleich beider Teams bei 3:3 Toren und jeweils einem Sieg steht, entscheidet bei Punktgleichheit am Ende das Torverhältnis. Dort liegen die Belgier derzeit aufgrund eines mehr geschossenen Treffers vor der Eintracht. Spannung garantiert.

Szenario 3: Die Eintracht gewinnt zwar nicht beide Spiele, holt aber mehr Punkte als Lüttich und wird damit Zweiter.

Szenario 4: Die Eintracht und Lüttich leisten sich mindestens einen Ausrutscher und holen gleich viele Punkte – die Eintracht zieht aber bei der Tordifferenz (derzeit beide mit -2) vorbei und wird damit Zweiter.

X-Faktor Guimaraes

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass selbst Guimaraes noch theoretische Chancen auf Platz zwei hat. Die Gefahr, dass sich die Portugiesen schon im kommenden Heimspiel gegen Lüttich hängen lassen, sollte es damit nicht geben. Sollte Vitoria beide Spiele gewinnen und gleichzeitig die Eintracht und Lüttich zweimal verlieren, steht Guimaraes im Sechzehntelfinale. Nichts ist unmöglich.

Weitere Informationen

Das Restprogramm

5. Spieltag (28.11.):
FC Arsenal - Eintracht Frankfurt
Vitoria Guimaraes - Standard Lüttich

6. Spieltag (12.12.):
Eintracht Frankfurt - Vitoria Guimaraes
Standard Lüttich - FC Arsenal

Ende der weiteren Informationen