André Silva

Nun ist es fix: Eintracht Frankfurt verliert seinen Top-Stürmer André Silva, der Portugiese zieht eine im Vertrag verankerte Option und schließt sich Ligakonkurrent RB Leipzig an.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wechsel zu RB Leipzig: André Silva verlässt Eintracht Frankfurt

Andre Silva
Ende des Audiobeitrags

Kaum bei der Europameisterschaft ausgeschieden, schon ein neuer Artbeitgeber: André Silva verlässt Eintracht Frankfurt und schließt sich Ligakonkurrent RB Leipzig an. Der Wechsel hatte sich in den vergangenen Tagen konkretisiert, am Freitagabend meldeten die Vereine Vollzug.

"André Silva hat in den vergangenen Jahren großartige Leistungen für Eintracht Frankfurt erbracht", so Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche in einer Mitteilung des Vereins. "Leider war der Wechsel in dieser Transferperiode nicht zu vermeiden, da der Spieler eine entsprechende Option im Vertrag gezogen hat", so Krösche weiter.

"Ich will unbedingt Champions Leaue spielen"

Über die Höhe der Ablöse wurde nichts bekannt, Medienberichte sprachen zuletzt von 23 bzw. 25 Millionen Euro zuzüglich Beraterhonorare. "Ich will unbedingt auf allerhöchstem Niveau spielen und das bedeutet Champions League. In Leipzig habe ich die Chance, dauerhaft in der Königsklasse dabei zu sein."", erklärte Silva am Freitag in einer RB-Mitteilung.

Silva war 2019 zunächst auf Leihbasis von der AC Milan zur Eintracht gewechselt. Zur Saison 2020/21 konnten die Hessen den Stürmer im Tausch mit Ante Rebic fest verpflichten. In der vergangenen Saison erzielte Silva 28 Bundesligatore für die Eintracht, so viele wie noch nie jemand in der Geschichte der Hessen.

Borré als Ersatz?

Der Verlust für die Eintracht wiegt entsprechend schwer. Ersatz steht laut Medienberichten allerdings schon bereit. Vom argentinischen Top-Club River Plate soll Rafael Santos Borré an den Main wechseln, sein Vertrag bei River ist ausgelaufen, er wäre ablösefrei.