Amin Younes und Fabio Blanco werden nicht mehr im SGE-Trikot auflaufen. Doch wann geht das Duo?

Der Transfermarkt in der Winterpause ist ein schwieriger. Noch kann Trainer Oliver Glasner keinen Neuzugang begrüßen. Aber auch auf der Abgangsseite tut sich bislang nichts. Dabei würde jeder gesparte Euro helfen.

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video Heimspiel | Heiße Transferphase bei der SGE

Fabio Blanco , Markus Krösche, Randal Kolo Muani
Ende des Videobeitrags

Der Kader von Eintracht Frankfurt ist groß, Sportvorstand Markus Krösche und Trainer Oliver Glasner würden gerne den ein oder anderen Profi abgeben. Seit Monaten etwa beschäftigt die Causa Amin Younes den Traditionsklub.

Younes wird in der Türkei gehandelt - Blanco zieht es nach Barcelona

Der Ex-Nationalspieler wurde Anfang September aussortiert und hält sich seitdem in Düsseldorf fit. Aktuell hat Younes das Interesse aus der Türkei geweckt. Nach hr-sport-Informationen ist Sivasspor an ihm dran, Bild wirft zudem Antalyaspor ins Rennen.

Neben Younes steht auch Fabio Blanco, der laut kicker 500.000 Euro plus Bonuzahlungen in die Kasse spülen könnte, vor einem Abgang. Den Spanier zieht es zum FC Barcelona. Fix sind die Abgänge aber noch nicht, die Verhandlungen ziehen sich in die Länge. Auch Gerüchte um Almamy Touré (AS Rom soll an einer Leihe interessiert sein), Danny da Costa oder Ajdin Hrustic (der FC Augsburg soll die Profis im Blick haben) haben sich nicht erhärtet, konkrete Angebote oder Anfragen gibt es keine. Der Markt, er steht still.

Zäher Alidou-Poker - was macht Muani?

Der Eintracht und vielen anderen Klubs sind in schwierigen Corona-Zeiten die Hände gebunden, durch die anstehenden Geisterspiele fehlen den Erst- und Zweitligisten wertvolle Einnahmen. Neuzugänge präsentierten die Frankfurter daher ebenfalls noch nicht. Mit Faride Alidou sollen die Hessen zwar Einigung erzielt haben, jedoch will der Hamburger SV mindestens 500.000 Euro für den im Sommer ablösefreien Flügelspieler. HSV-Manager Jonas Boldt sagte der Hamburger Morgenpost am Montag: "Es gab Kontakt zur Eintracht, aber wir haben unterschiedliche Vorstellungen." Es riecht nach Poker bis tief in den Januar hinein.

Bei Randal Kolo Muani gab es ebenfalls noch keine Vollzugsmeldung. Der FC Nantes wird den Angreifer höchstwahrscheinlich im Juni zum Nulltarif verlieren, da sein Kontrakt ausläuft. Ob Frankfurt im Winter zuschlägt oder noch sechs Monate wartet ist weiterhin unklar. Der Mittelstürmer wird von französischen Medien auch mit anderen Teams in Verbindung gebracht, Olympique Marseille und AC Mailand sollen weiterhin auf einen Transfer hoffen.

Paciencia soll am Dienstag wieder mittrainieren dürfen

Beim Rückrundenauftakt gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag (18.30 Uhr) wird Glasner somit auf bewährtes Personal setzen. Sicher verzichten muss der nach Jochbeinbruch im Gesicht operierte Trainer auf Aymen Barkok (Afrikacup), Jens Petter Hauge und Christopher Lenz (muskuläre Verletzungen).

Goncalo Paciencia konnte nach positivem Coronatest die Quarantäne bereits verlassen, postete in den sozialen Netzwerken ein Bild von sich bei einer Joggingrunde am Main und soll am Dienstag ins Mannschaftstraining einsteigen. Ob die beiden ebenfalls positiv getesteten Jens Grahl und Jakic gegen den BVB dabei sein können, ist allerdings noch fraglich.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen