Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Frauenfußball-Bundesliga und DFB-Pokal bis Mitte April ausgesetzt

FFC Reuteler

Der Spielbetrieb des 1. FFC Frankfurt ruht wegen der Corona-Pandemie bis mindestens Mitte April. Das hat der DFB am Montag mitgeteilt.

Im deutschen Frauenfußball sind die Partien der Ersten und Zweiten Bundesliga sowie die DFB-Pokalspiele vorerst bis zum 19. April ausgesetzt worden. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund am Montag mit.

Heike Ullrich, DFB-Direktorin Verbände, Vereine und Ligen, nannte die Entscheidung "zum aktuellen Zeitpunkt alternativlos, weil es darum geht, die Gesundheit und das Leben von Menschen zu schützen". Wie und wann der Spielbetrieb aufgrund der Coronavirus-Pandemie wieder aufgenommen wird, ist laut DFB noch offen.

Dietrich: "extreme Ausnahmesituation"

Der Ausschuss-Vorsitzende der Frauenfußball-Bundesliga und Manager des 1. FFC Frankfurt, Siggi Dietrich, sagte zur Entscheidung: "Aktuell erleben wir eine extreme Ausnahmesituation, bei der die Gesundheit natürlich absolut vorgeht. Für die aktuelle außerordentliche Phase gibt es keine Erfahrungswerte. Gerade deshalb steht die Fußballfamilie eng zusammen, um einen Beitrag zur Bewältigung der Krise zu leisten." Bis zum 19. April folge man einem roten Faden und bewerte die Situation flexibel und ständig neu.

Ausgesetzt sind die nächsten beiden Liga-Spieltage, die Viertelfinal-Partien im DFB-Pokal am kommenden Wochenende und das anschließende Halbfinale erst einmal abgesagt. Über die voraussichtliche Absage des EM-Qualifikationsspiels gegen Irland am 11. April in Münster entscheidet die UEFA am Dienstag.

FFC setzt Mannschaftstraining aus

Beim 1. FFC Frankfurt wird der Trainingsbetrieb aller Mannschaften vorerst für die nächsten 14 Tage eingestellt. Das meldete der Club am Montag. Die Spielerinnen erhalten individuelle Trainingspläne und sollen sich einzeln fithalten. Außerdem sollen sie nicht verreisen und sich im häuslichen Umfeld aufhalten.