Kim Kulig bleibt dem 1. FFC Frankfurt für mindestens ein weiteres Jahr erhalten. Nach ihrer schweren Knieverletzung hat die Ex-Nationalspielerin beim Rekordmeister gleich zwei Jobs.

Audiobeitrag
Kim Kulig

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found 1. FFC verlängert mit Kulig

Ende des Audiobeitrags

Frauenfußball-Rekordmeister 1. FFC Frankfurt und Kim Kulig setzen ihre Zusammenarbeit fort. Wie der Club am Freitag mitteilte, verlängerte die frühere Nationalspielerin ihren Vertrag als Nachwuchskoordinatorin und Trainerin des Zweitligateams 1. FFC II bis Juni 2020.

"Ich freue mich sehr, weiterhin mit dieser tollen Mannschaft in dieser interessanten Liga arbeiten und die Mädels weiter begleiten zu können", sagte Kulig. Die Europameisterin von 2009 hatte das Amt der Jugendkoordinatorin am 1. Januar 2019 übernommen, die Zweitligamannschaft coacht sie bereits seit Dezember 2017.

Dietrich lobt Kuligs fachliche Fähigkeiten

"Nach dem Klassenerhalt wollen wir den nächsten Schritt machen und uns als Team weiterentwickeln. Auch die Jugendkoordination ist eine tolle Aufgabe mit viel Verantwortung. Wir haben hervorragende Trainer und viele talentierte Spielerinnen im Verein und ich freue mich, diese in meiner Aufgabe als Nachwuchskoordinatorin weiter begleiten, unterstützen und weiterentwickeln zu dürfen", so Kulig weiter.

Für Manager Siegfried Dietrich sind vor allem ihre "fachlichen Fähigkeiten" entscheidend. "Es ist für unsere Zukunftsorientierung ein starkes Signal, dass mit Kim ein Trainerinnen- sowie Organisationstalent und Gesicht des deutschen Frauenfußballs unseren Weg mitgeht und mit ihrem großen Engagement die nächsten Schritte unternehmen wird, dass es sowohl mit unserem Zweitligateam als auch mit unserer Jugendarbeit weiterhin in die richtige Richtung gehen wird."

Schwere Knieverletzung

Kulig war im Jahr 2011 vom damaligen Bundesligisten Hamburger SV nach Frankfurt gewechselt. Auf Grund einer schweren Knieverletzung, die sich sich während der Weltmeisterschaft 2011 zuzog, kam sie im Trikot des 1. FFC auf gerade eimmal 22 Pflichtspieleinsätze. Im September 2015 beendete sie ihre aktive Karriere.