Tanja Pawollek (mit Kapitänsbinde) im Kreise ihrer Mitspielerinnen

Wegen der Coronakrise bleiben die Spielerinnen länger als zunächst geplant daheim und trainieren individuell.

Die Spielerinnen des 1. FFC Frankfurt bleiben dem Trainingsplatz noch bis mindestens 06. April fern. Das entschieden sportliche Leitung und Management nach den Beschlüssen von Bund und Land am Sonntag.

Spielerinnen halten sich zu Hause fit

Ursprünglich hatte die 14-tägige Pause in dieser Woche enden sollen, nun wurde sie entsprechend verlängert. "Alle FFC-Spielerinnen halten sich derzeit wie empfohlen im häuslichen Umfeld auf und haben von ihren Trainerteams individuelle Trainingspläne erhalten, um sich einzeln zu Hause fitzuhalten", heißt es vom Verein.

Aktuell sind die Spiele der Frauenfußball-Bundesliga bis einschließlich 19. April ausgesetzt. Siegfried Dietrich, Manager des FFC sowie Chef des Ligaausschusses, hatte sich am vergangenen Woche optimistisch gezeigt, dass die Clubs diese Pause finanziell überstehen werden. Auch die Fusion der FFC mit Eintracht Frankfurt, die für den Sommer geplant ist, sieht er nicht gefährdet.