Jubel bei den Spielerinnen des FFC Frankfurt
Der FFC Frankfurt will als "freche Wundertüte" überraschen. Bild © Imago

Mit vielen Talenten geht der 1.FFC Frankfurt in die neue Saison der Frauenfußball-Bundesliga. Doch auch ohne deutsche A-Nationalspielerin gibt es einen Star im Team. Los geht es Sonntag beim Meister - im Livestream auf hessenschau.de.

Audiobeitrag
Niko Arnautis gibt Anweisungen an der Seitenlinie.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Interview mit FFC-Trainer Niko Arnautis

Ende des Audiobeitrags

Die Mannschaft weiterentwickeln, die Großen ärgern, wieder Platz sechs erreichen - so oder so ähnlich klingen die Saisonziele beim 1.FFC Frankfurt. Mehr lässt sich keiner entlocken. Aber am Grinsen im Gesicht von Spielführerin Marith Prießen kann man erahnen, dass die Mannschaft in der Vorbereitung zusammengewachsen ist und vielleicht doch noch ein bisschen mehr geht in dieser Saison. "Wir wollen eine freche Wundertüte sein", meint sie vielsagend vor dem Auftakt am Sonntag (ab 14 Uhr im Livestream auf hessenschau.de) beim VfL Wolfsburg.

Pawollek führt die Jugendbewegung an

Der 1. FFC Frankfurt ist zu einer Talentquelle geworden. Vier Spielerinnen standen im Kader bei der U-20 Weltmeisterschaft im Sommer in Frankreich. Von Doublesieger VfL Wolfsburg war keine dabei. Tanja Pawollek steht für diese Entwicklung beim FFC. Die 19-jährige wurde unlängst mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold als beste deutsche Nachwuchsfußballerin ausgezeichnet.

Audiobeitrag
Martina Knief im Interview mit Celia Sasic

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found hr-Reporterin Martina Knief zum Saisonstart des 1. FFC Frankfurt

Ende des Audiobeitrags

"Es kam sehr überraschend für mich. Das zeigt aber auch, was man geleistet hat und wie viel Arbeit drinsteckt", sagt Pawollek stolz. Die Mittelfeldspielerin geht in ihre dritte Saison in Frankfurt. Laura Freigang, die zuletzt in den USA studierte und einige weitere gute Angebote aus der Bundesliga hatte, sowie die junge Schweizerin Géraldine Reuteler stehen ebenfalls für die "Jugendbewegung" in Frankfurt.

Groenen lehnt Angebote ab

"Das eine oder andere Talent einen Schritt weiterbringen, vielleicht in die Nähe der A-Nationalmannschaft", so umschreibt Trainer Niko Arnautis seine Arbeit für die nächsten Monate. Erstmals in der 20-jährigen Vereinsgeschichte steht keine deutsche A-Nationalspielerin im FFC-Kader. Und damit sind wir wieder bei der Wundertüte: Es bleibt ein großes Fragezeichen, ob die Talente über eine ganze Saison hinweg ihre Leistung zeigen können und nicht von Überraschungen zu Rückschlägen eilen.

Weitere Informationen

Schwierige Lage der Liga

Sportlich ist die Spannung überschaubar, die Zuschauerzahlen gehen zurück, die Konkurrenz aus dem Ausland wird größer: Die Frauenfußball-Bundesliga steht vor dem Saisonstart vor Problemen.

Ende der weiteren Informationen

Die Konstante im Spiel ist Jackie Groenen. Die niederländische Europameisterin war heiß begehrt im Transfersommer, hat sich aber dafür entschieden, ihren noch ein Jahr laufenden Vertrag in Frankfurt zu erfüllen. "Ich habe hier etwas aufgebaut und das möchte ich weiterführen. Es ist eine junge Mannschaft und ich habe schon länger eine Rolle, bei der ich die Mannschaft führen soll", sagt die 23-Jährige.

Schwere Auftakthürde beim Meister

Groenen  ist der Star im Team und glänzt im Mittelfeld mit einer großen Übersicht und einer tollen Technik. Gemeinsam mit Pawollek bildet sie die Mittelfeldzentrale im Spiel des 1.FFC Frankfurt. "Jackie ist eine überragende Spielerin. Es macht immer wieder Spaß mit ihr auf der Sechs zu spielen" lobt das deutsche Talent die niederländische Nationalspielerin. Laura Feiersinger und Verena Aschauer, beides österreichische Nationalspielerinnen, stehen ebenfalls für die Routine im Spiel der Frankfurterinnen. Beide kamen vom SC Sand und kennen sich bereits in der Bundesliga aus.

Doch die Vorbereitung ist nicht ganz nach Wunsch verlaufen. Wegen der U19-EM und der U20-WM sowie weiteren Länderspielen hatte Trainer Niko Arnautis seinen Kader erst kurz vor dem ersten Saisonspiel komplett zusammen. Dass am 1. Spieltag der Meister aus Wolfsburg wartet, nimmt der Coach dennoch sportlich: "Dann wissen wir auch gleich, was los ist. Wir setzten uns aber selbst nicht unnötig unter Druck, sondern freuen uns einfach auf den Start." Für die Wundertüte FFC ist es eine erste gute Gelegenheit zu zeigen, was in ihr steckt.