Die Fußballerinnen der Frankfurter Carl-von-Weinberg-Schule haben die Schul-WM in Belgrad gewonnen. Das mit zahlreichen Talenten vom 1. FFC Frankfurt gespickte Team setzte sich im Finale gegen Frankreich durch – dank eines sehenswerten Treffers.

Videobeitrag

Video

zum Video Frankfurt ist Weltmeister

Ende des Videobeitrags

Deutscher Meister war die Mädchen-Mannschaft der Carl-von-Weinberg-Schule schon. Seit Samstag können sich die Frankfurterinnen nun auch Weltmeister nennen. Der deutsche Champion setzte sich im Finale um die ISF-Schul-WM in Belgrad mit 1:0 (1:0) gegen sein französisches Pendant durch. Umjubelte Heldin im von Bundesliga-Coach Niko Arnautis trainierten Team war Chiara Magliari. Die B-Juniorin aus der Talentschmiede des 1. FFC Frankfurt entschied mit einem sehenswerten Fernschuss in der 39. Minute die Partie.

Für Frankfurt, Hessen und Deutschland

"Ich bin total überwältigt, mit welcher Hingabe und Engagement unsere Mädels gegen Frankreich das Finale der Schul-WM gewonnen haben und die Woche mit sechs Siegen ohne Gegentor krönen konnten", schwärmte Arnautis. "Ich freue mich für jede einzelne Spielerin. Für uns alle ist dieser Erfolg ein besonderer Moment."

2015 schaffte es die Carl-von-Weinberg-Schule bei der Schul-WM in Guatemala immerhin auf den dritten Platz. In Serbien untermauerten die Frankfurterinnen nun ihren guten Ruf im Nachwuchs-Fußball. Im Belgrad-Kader standen 15 Spielerinnen aus den Mannschaften des 1. FFC Frankfurt II, dem FFC III, der U17-Bundesligamannschaft und der U16. "Es ist großartig und macht uns stolz, dass unsere Partnerschule mit vielen FFC-Talenten die diesjährige Schul-WM für Frankfurt, Hessen und Deutschland gewonnen hat", so FFC-Manager Siegfried Dietrich.