Laura Feiersinger vom FFC Frankfurt im Spiel gegen den SC Freiburg
Laura Feiersinger vom FFC Frankfurt im Spiel gegen den SC Freiburg Bild © picture-alliance/dpa

Der FFC Frankfurt hat den Abwärtstrend in der Frauenfußball-Bundesliga gestoppt. Gegen den Tabellennachbarn SC Freiburg verpassten die Frankfurterinnen allerdings auch einen Big Point.

Der FFC Frankfurt ist in der Frauenfußball-Bundesliga am Samstagnachmittag nicht über ein 0:0 gegen den SC Freiburg hinausgekommen. Damit hat es das Team verpasst, den Gegner in der Tabelle zu überholen.

Chancenplus für Freiburg

Das Spiel am Brentanobad war der Gegenentwurf zum turbulenten Hinspiel, das die Frankfurterinnen mit 4:3 in Freiburg gewonnen hatten.

Der FFC startete gut, im Verlauf des Spiels ergab sich aber ein Chancenplus für das Gästeteam. "Wir sind mit dem Punkt zufrieden", sagte FFC-Manager Siegfried Dietrich dem hr-sport.

Negativserie beendet

Das Ziel für die letzten drei Spiele sei ein Platz in der oberen Tabellenhälfte - also mindestens Platz sechs. Aktuell sind die Frankfurterinnen auf Platz sieben, punktgleich mit den Freiburgerinnen.

Das Team von Trainer Niko Arnautis, der seinen Vertrag in der vergangenen Woche um zwei Jahre verlängert hatte, beendete mit dem Punktgewinn seine Negativserie von vier verlorenen Spielen in Folge, davon drei in der Bundesliga.

Weitere Informationen

FFC Frankfurt - SC Freiburg 0:0

Frankfurt: Haeberlin - Hechler, Prießen, Störzel - Matheis (76. Kleinherne) - Groenen (88. Noelle), Pawollek - Feiersinger, Freigang, Aschauer - Reuteler (61. Martinez)  
Freiburg: Frohms - van Lunteren  Minge, Kirchberger, Lahr (12. Naomoto) - Knaak, Beck, Hegenauer (67. Lotzen) - Gwinn, Starke, Bühl  

Tore: Fehlanzeige
Gelbe Karten: - / van Lunteren, Lahr  

Schiedsrichterin: Biehl (Siesbach)    
Zuschauer: 1.150

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! am Samstag, 20.04.2019, 17.15 Uhr