Der FFC Frankfurt muss in der kommenden Saison auf die Dienste von Kapitänin Marith Müller-Prießen verzichten.

Die 28-Jährige, die seit ihrer Hochzeit vor einigen Tagen auch den Namen Müller trägt, verlässt den FFC nach fünf Jahren und wechselt ins Ausland. Das genaue Ziel ist noch nicht bekannt.

"Wir haben Verständnis für ihre Entscheidung, hätten unsere Kapitänin aber natürlich gerne noch ein weiteres Jahr als erfahrene und zuverlässige Leaderin unserer jungen Truppe an Bord gewusst", sagte FFC-Manager Siegfried Dietrich.