Der FFC Frankfurt jubelt in Jena

Der 1. FFC Frankfurt ist mit einem Sieg in die Restrunde der Frauenfußball-Bundesliga gestartet. Bei Tabellenschlusslicht Jena taten sich die Hessinnen aber viel schwerer als gedacht.

Videobeitrag

Video

zum Video Highlights: USV Jena - 1. FFC Frankfurt | Frauenfußball-Bundesliga

Die Wappen von USV Jena und dem 1.FFC Frankfurt
Ende des Videobeitrags

Der 1. FFC Frankfurt ist am Sonntag nur knapp einer Blamage entgangen. Bei Tabellenschlusslicht FF USV Jena gerieten die Hessinnen zweimal in Rückstand und gewannen die Partie doch noch mit 3:2. Über Tormangel konnten sich die Zuschauer am stürmischen Ernst-Abbe-Sportfeld nicht beklagen.             

Lisa Seiler (7.Minute) und Jitka Chlastakova (16.) trafen für die Gastgeberinnen. Sjoeke Nüsken per Foulelfmeter (12.), Laura Störzel unter freundlicher Mithilfe von USV-Torfrau Inga Schuldt (60.) und Geraldine Reuter (79.) drehten das Spiel.

"Die Bedingungen waren überschaubar, gegen den Wind zu spielen, war gar nicht so einfach", sagte FFC-Manager Siegfried Dietrich dem hr-sport. Mit dem Rückenwind in Halbzeit zwei lief es dann besser. "Aufgrund der zweiten Hälfte war der Sieg schon verdient", so Dietrichs Urteil.

Weitere Informationen

FF USV Jena - FFC Frankfurt 2:3 (2:1) 

Jena: Schuldt - Görlitz (84. Karn), Tellenbröker, Sedlackova, Seiler -    
Arnold, Graser, Weiß, Chlastakova, Julevic - Meyer 
                      
Frankfurt: Haeberlin - Hechler, Kleinherne, Störzel, Aschauer - Mauron (90.+1 Panfil), Pawollek - Nüsken, Reuteler, Dunst - Martinez (67. Freigang)                

Tore: 1:0 Seiler (7.), 1:1 Nüsken (12./FE), 2:1 Chlastakova (16.), 2:2 Störzel (60.), 2:3 Reuteler (79.)  
Gelbe Karten: Schuldt, Chlastakova, Görlitz/-

Schiedsrichterin: Diekmann (Dortmund)  

Ende der weiteren Informationen