Freigang im Duell mit zwei VfL-Spielerinnen

Ungewohntes Gefühl für den 1. FFC Frankfurt: Der Frauenfußball-Bundesligist hat am Samstag erstmals seit rund einem halben Jahr wieder verloren. In Wolfsburg gab es so gut wie nichts zu holen.

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt kehrt mit einer deutlichen Niederlage aus Wolfsburg zurück. Die Hessinnen verloren am Samstag ihr Auswärtsspiel beim VfL mit 1:5 (0:3). Für den 1. FFC war es nach zuletzt vier Siegen in Folge die erste Niederlage nach der Corona-Pause – und die erste seit dem 2:3 Mitte Dezember gegen Bayern München.

Für Meister und Tabellenführer Wolfsburg trafen Alexandra Popp (4. Spielminute), Fridolina Rolfö (37.), Svenja Huth (45., 69.) sowie Ewa Pajor (51.). Laura Freigang gelang zwischendurch nur der Ehrentreffer (56.). Am Freitag (19.15 Uhr) empfängt der 1. FFC den MSV Duisburg.

FFC-Manager Dietrich: "Haben versucht, mitzuspielen"

"Wir haben gegen eine effektive Weltklassemannschaft verloren", fasste Frankfurts Manager Siegfried Dietrich die erfolglose Reise in die Autostadt zusammen. "Wir haben versucht, mitzuspielen, und konnten ein schönes Kontertor erzielen. Doch Wolfsburg war sehr effizient und hat seine Qualitäten ausgespielt."

Weitere Informationen

VFL WOLFSBURG - 1. FFC FRANKFURT 5:1 (3:0)

Wolfsburg: Abt - Blässe, Goeßling, Janssen - Gunnarsdottir, Popp (70. Jakabfi) - Maritz, Harder (62. Engen), Rolfö (62.Dickenmann) - Huth (70.Wolter), Pajor (79. Neto)

Frankfurt: Heaberlin - Hechler, Kleinherne, Störzel, Aschauer - Pawollek, Mauron (66. Panfil) - Nüsken, Freigang, Dunst (75. Feiersinger) - Reuteler (75. Martinez)

Tore: 1:0 Popp (4.), 2:0 Rolfö (37.), 3:0 Huth (45.), 4:0 Pajor (51.), 4:1 Freigang (56.), 5:1 Huth (69.)

Schiedsrichterin: Wildfeuer (Lübeck)

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, Nachrichten, 06.06.20, 15.30 Uhr