Frankfurt Galaxy gegen Berlin Thunder im Mai 2005.

Das würde die Rückkehr perfekt machen: Die Frankfurt Galaxy will im August im Waldstadion spielen - und das vor Zuschauern. Funktionieren soll das mit einer neuen App.

Videobeitrag

Video

zum Video Frankfurt Galaxy kehrt zurück

hessenschau von 16:45 Uhr
Ende des Videobeitrags

Die Frankfurt Galaxy plant im Spätsommer ein Spiel im "alten" Waldstadion. Am 8. August soll die Partie gegen die Hamburg Sea Devils an alter Wirkungsstätte stattfinden - und das auch vor Zehntausenden Zuschauern. Die Frankfurter haben dafür eine eigene App in Auftrag gegeben, mit der sie die Nachverfolgung der Kontakte gewährleisten wollen.

"Wir befinden uns in den Endverhandlungen mit dem Stadionbetreiber", sagt Galaxy-Geschäftsführer Alexander Korosek auf hr-Nachfrage. Zunächst ist nur ein Spiel im Waldstadion angedacht, die Galaxy spielt ansonsten am Bornheimer Hang. Aber: "Wenn die Nachfrage in der Zukunft theoretisch so groß wird wie in vergangenen Zeiten, wäre ein dauerhafter Betrieb im Waldstadion eine Option."

Korosek: "Warten nur noch auf das Go aus der Politik"

Die Stadionfrage hat eine logistische, aber auch nostalgische Note: Bereits in den neunziger und nuller Jahren hatte die Galaxy im Waldstadion gespielt (von 1991 bis 2007) und eine Auslastung von mehr als 60 Prozent erreicht. Für das Spiel gegen Hamburg besteht die große Hoffnung - so es die Pandemielage zuließe - auf zehntausende Zuschauer. Beim letzten Spiel der NFL Europe 2007 spielten beide Teams in Frankfurt vor mehr als 48.000 Fans.

Für Spiele vor Fans haben sich die Frankfurter bereits ordentlich ins Zeug gelegt. Der Club befindet sich im Austausch mit der hessischen Landesregierung, weil er eine neue App in Auftrag gegeben hat. "Wir warten nur noch auf das Go aus der Politik", sagt Korosek. Die App soll die Nachverfolgung der Kontakte innerhalb des Stadions ermöglichen und dabei laut eigenen Angaben noch genauer sein als die Corona-Warnapp.

Jeder Zuschauer muss die App herunterladen

Die Galaxy hat für die App-Entwicklung einen hohen Betrag investiert, der Club spricht von einer mittleren sechsstelligen Summe. Jeder Zuschauer müsste vor Betreten des Stadions diese App heruntergeladen haben. Einen genauen Namen wollte die Galaxy noch nicht verraten, will aber in den kommenden Wochen das Projekt genauer vorstellen.

Erst im März war bekannt geworden, dass die Galaxy nach 14 Jahren zurückkehrt und als Frankfurter Team in der "European League of Football" (ELF) an den Start geht. Neben Frankfurt und Hamburg nehmen noch Teams aus Breslau, Barcelona, Ingolstadt, Köln, Stuttgart und Berlin teil. Die Saison soll Mitte Juni beginnen - am 20. Juni spielen die Frankfurter zuerst in Hamburg. Im August soll die Spielzeit dann mit der Rückkehr ins alte Stadion richtig Fahrt aufnehmen.